Hyphessobrycon megalopterus, Schwarzer Phantomsalmler

Schwarzer Phantomsalmler: Haltung & Zucht

sera aquarium

Merkmale, Herkunft und hilfreiche Informationen für Hobbyisten

Artenprofil Hyphessobrycon megalopterus, Schwarzer Phantomsalmler:

Herkunft Erscheinungsbild Vergesellschaftung Geschlechtsunterschiede Lebensraum Nahrung Zucht Steckbrief Kauf

Wissenschaftlicher Name: Hyphessobrycon megalopterus
Gebräuchlicher Name: Schwarzer Phantomsalmler
Fischgröße: 3 – 3,6 cm
Temperatur: 20 – 28 °C
Haltung: einfach
Aquariumgröße: 160 Liter

Der Schwarze Phantomsalmler mit dem auffälligen Fleck hinter den Kiemen ist im Norden Paraguays, Brasilien und Bolivien beheimatet. Als friedlicher Schwarmfisch ist er eine gute Wahl für ein Gesellschaftsaquarium. Während die Männchen sich rauchig-silbern präsentieren, erscheinen die Weibchen in einer leuchtenden Farbe. Der wissenschaftliche Name des Fischs ist Hyphessobrycon megalopterus und er gehört zur Familie der echten Salmler (Characidae).

Erscheinungsbild

Mit seinem flachen silbrig-grauen ovalen Körper und den schwarzen Schwanzspitzen ist der Schwarze Phantomsalmler eine beeindruckender Erscheinung. Der schwarze fleck hinter den Kiemen hat auf der Vorder- und Rückseite eine bläulich-weiße Markierung, die den Fleck noch mehr hervorhebt.

Richtig imposant wirkt ein Schwarzer Phantomsalmler, wenn er mit roten Phantomsalmlern und oder dem Blutsalmler zusammengehalten wird.

Herkunft und Verbreitung

Das Verbreitungsgebiet des Schwarzen Phantomsalmler geht vom oberen Fluss Madeira, der der größte Amazonasnebenfluss ist, in Bolivien über Brasilien, einschließlich des Guaporé-Flussbeckens und des Fluss Sao Francisco bis nach Paraguay wo er in den Feuchtgebieten des Pantanal zu finden ist.

Hauptsächlich bewohnt er stille, träge, trübe fließende Nebenflüsse, einschließlich kleinen Teichen und Seen, in denen die Gewässer eine dichte Vegetation und Baumwurzeln haben.  Im Pantanal Feuchtgebiet dagegen ist der kleine Salmler oft in sehr klarem Wasser zu finden, das sehr reich an aquatischen Makrophyten ist.

Verhalten und Vergesellschaftung

Wer das Glück hat einen Schwarzen Phantomsalmler in seiner natürlichen Umgebung zu beobachten wird feststellen das sich der Fisch immer in Gesellschaft von großen Schwärmen befindet. Aus diesem Grund und weil er während der Paarungszeit Dominanzhierarchien bildet, sollte der Hyphessobrycon megalopterus im Aquarium in einer Gruppe von mindestens zehn Exemplaren gehalten werden.

Wenn Sie einen Schwarm im Aquarium halten, werden während der Paarungszeit die Männchen um die Weibchen konkurrieren und es werden Scheinkämpfe zwischen den Männchen ausgetragen. Dabei kommen keine Fische zu Schaden, die Vorgänge sind harmlos und interessant zu beobachten.

Die tendenziell hierarchischen Männchen beanspruchen kleine Reviere, in denen sie sich immer mal wieder mit anderen Männchen streiten. Sollte dies zu häufig auftreten ist dies ein Zeichen dafür das nicht ausreichend Platz im Becken vorhanden ist. In der Regel führen die Streitereien nicht zu Verletzungen, treten sie jedoch zu häufig auf entsteht Stress, der zu einer Verkürzung der Lebenserwartung führt.

Perfekte Aquarienpartner: Der friedliche Phantomsalmler lässt sich gut mit anderen Salmlern vergesellschaften, weitere mögliche Beckenpartner sind  Harnischwelse, Beilbauchsalmer, Schlanksalmler, Panzerwelse, kleine friedliche Buntbarsche oder Danios.

Auch eine Vergesellschaftung mit wirbellosen Tieren wie Schnecken und Zwerggarnelen ist problemlos möglich, allerdings wird der Zwerggarnelen-Nachwuchs vom Phantomsalmer gefressen.

Lebensraum und Pflege des Schwarzen Phantomsalmlers

Der natürliche Lebensraum der Schwarzen Phantomsalmler ist dicht und üppig mit Pflanzen besetzt, darunter sind befinden sich Schwertpflanzen, (Echinodorus), Kleine Fettblätter (Bacopa), Heusenkräuter (Ludwigia), Pfeilkraut (Sagittaria) und Sumpfbinsen (Eleocharis). Deshalb sollte das Aquarium gut bepflanzt sein, wobei Aquascaping eine Option ist.

Beleuchtung und Bodengrund: Da diese Art kein helles Licht mag sind Schwimmpflanzen eine Möglichkeit bei der Einrichtung des Aquariums. Ein dunkler Bodengrund aus feinem Kies oder Sand entsprechen der natürlichen Umgebung.

Aquariumgröße: Schwarze Phantomsalmler sind sehr aktive Fische, die am besten in einem Aquarium mit einer Kantenlänge von mindestens 100 Zentimeter (160 Liter) leben. Es ist eine gute Idee, eine dicht schließende Abdeckung zu haben, da schwarze Phantomsalmler springen können und dies auch tun.

Wasserwerte: Die Wasserparameter sind unkritisch und können weich bis hart, sauer bis leicht alkalisch sein, d.h., dass der pH-Wert zwischen 5,0 bis 7,3 liegen kann, bei einer Wasserhärte zwischen 2 bis 15 °dGH.

Filter: Die Filtration sollte sanft mit einer leichten Strömung sein. Das Wasser muss wöchentlich zwischen 15%-25% gewechselt werden, da diese Art empfindlich auf eine schlechte Wasserqualität reagiert.

Geschlechtsunterschiede Schwarzer Phantomsalmler

Der Unterschied zwischen Männchen und Weibchen beim Schwarzen Phantomsalmler ist leicht  zu erkennen: Männchen haben längere Flossen und ihre Färbung ist ausschließlich silbrig und schwarz, während die Weibchen mindestens einen deutlich sichtbaren Rotstrich an ihren Flossen und der Körpermitte haben. Ausgewachsene Männchen haben schwarze oder schwarz umrandete Flossen, während die Weibchen rötliche Becken-, Anal- und Fettflossen haben. Der Körper der Weibchen ist auch fülliger als bei den Männchen.

Schwarzer Phantomsalmler: Ernährung und Fütterung

In freier Wildbahn ernähren sich Schwarze Phantomsalmler von Insekten, Würmern und Krustentieren. Im Aquarium gehalten nehmen sie die meisten Futtermittel an. Füttern Sie sie mit einer abwechslungsreichen Mischung aus feinen Flocken und gefriergetrocknetem Futter sowie kleinem Lebendfutter wie Salinenkrebsen oder Würmern, damit sie bei optimaler Gesundheit bleiben und unempfänglicher für Krankheiten sind.

Zucht und Aufzucht des Schwarzen Phantomsalmlers

Damit sich die Schwarzen Phantomsalmler vermehren sollte ein Zuchtbecken mit vielen Schwimmpflanzen vorbereitet werden. Es ist wichtig das das Aufzuchtbecken eine schwache Beleuchtung hat und voll eingefahren ist.

Der Bodengrund kann aus gröberen Kies bestehen so dass die Eier zwischen die Steine fallen und vor dem Zugriff der Eltern geschützt werden. Alternativ können Sie auch ein Netz über dem Boden spannen. Eine weitere Möglichkeit ist das Zuchtbecken zum Großteil mit feinfiedrigen Pflanzen auszustatten.

Um ein Paar zum Ablaichen zu stimulieren füttern Sie die Fische einige Tage mit kleinem Lebendfutter wie z.B. Mückenlarven und setzen Sie die Tiere anschließend in das Zuchtbecken.

Das Wasser sollte sauer bis neutral sein, ein guter Wert aus der Praxis löste das Ablaichen bei einem pH-Wert von 5,5 und einer Wasserhärte von 4 dGH aus. Am besten eignet sich eine Torffilterung, um die Wasserwerte für die Zucht zu erreichen.

Zur Filterung und Sauerstoffversorgung eignet sich ein Schwammfilter sehr gut, da er gleichzeitig eine leichte Wasserbewegung erzeugt.

In der Regel beginnt das Männchen am frühen Morgen mit dem Balzen und zeigt dabei aufwendige Flossenschläge, an deren Ende das Weibchen bis zu 300 Eier freisetzt und verstreut. Sobald die Eier gelegt sind, entfernen Sie das Brutpaar aus dem Becken.

Die Jungfische reagieren sehr empfindlich auf Licht, deshalb ist es ratsam das Zuchtbecken zu verdunkeln indem drei Seiten des Beckens zum Beispiel mit Pappe oder einem Tuch abgedeckt werden.

Für die Aufzucht ist eine einwandfreie Wasserqualität die Voraussetzung, um die Entstehung von Pilzen auf den Eiern zu verhindern.

Füttern Sie die Jungfische mit speziellem Staubfutter bis sie in der Lage sind frisch geschlüpfte Salinenkrebse zu verzehren. Nach ca. 10 Tagen können Sie zerkleinertes Flockenfutter geben.

Um die Wasserqualität zu erhalten ist es wichtig mindestens einmal pro Woche einen Wasserwechsel durchzuführen.

Steckbrief Schwarzer Phantomsalmler

Klassifizierung: Ordnung: Characiformes – Familie: Characidae – Gattung: Hyphessobrycon
Gebräuchliche Namen: Schwarzer Phantomsalmler
Wissenschaftlicher Name Hyphessobrycon megalopterus, Eigenmann 1915
Synonyme Megalamphodus megalopterus, Eigenmann 1915; Megalamphodus rogoaguae, Pearson 1924
Färbung rauchig-silbrig mit schwarzem Fleck und Flossen
Lebensraum/Herkunft Südamerika
Lebenserwartung 5 – 6 Jahre
Fischgröße 3 – 3,6 cm
Temperatur 20 – 28 °C
pH-Werte 5,0 – 7,0
Gesamtwasserhärte 2 – 15 °dGH
Karbonathärte 2 – 15 °dKH
Aquariengröße 160 Liter
Region im Becken mittlere Zone
Nahrung Allesfresser: Flockenfutter, Lebendfutter, Gefrierfutter
Verhalten friedlicher Schwarmfisch
Anzahl Tiere mindestens 8 Fische
Schwierigkeitsgrad einfach
Zucht einfach, Eierleger ohne elterliche Fürsorge
Vergesellschaftung Salmler, kleine friedliche Buntbarsche, Danios
Titelbild Citron

Schwarzer Phantomsalmler kaufen

Der Phantomsalmler wird in Zuchtfarmen gezüchtet und es sollte problemlos möglich sein ihn zu kaufen. Viele Zoo-Geschäfte haben diesen Fisch in ihrem Programm. Daneben gibt es inzwischen auch einen florierenden online Zierfischhandel bei dem Schwarze Phantomsalmler bestellt werden können. Der Versand erfolgt tiergerecht und so dass die Tiere heil und gesund bei Ihnen zu Haus angekommen.