Aquarium Beleuchtung

Aquarium Beleuchtungen mit LED und Leuchtstoffröhren

Aquarienleuchten für das Aquarium oder Terrarium kaufen.

Abdeckleuchten LED-Beleuchtung Leuchtstofflampen

Filtern

Ergebnisse 1 – 30 von 129 werden angezeigt

Aquarium Beleuchtung: Die richtige Wahl

Damit ihre Pflanzen die notwendige Energie für die Photosynthese und das Wachstum erhalten benötigen Sie eine Beleuchtung im Aquarium. Das ist wichtig für Süßwasser- und Meerwasser-Aquarien. Licht ist der entscheidende Faktor für Pflanzen, Korallen und Anemonen und sorgt dafür das die Pflanzen kräftig wachsen und gesund bleiben. Gesunde Pflanzen entgiften das Wasser, entziehen den Algen die im Wasser befindliche Nahrung und erzeugen per Photosynthese den für die Fische lebenswichtigen Sauerstoff. Die benötige Lichtmenge in Süßwasser-Aquarien ist nicht besonders hoch und darum reichen LED-Lampen mit einer niedrigen Wattzahl völlig aus, um ihr Aquarium zu beleuchten.

Aquarium Beleuchtung: So viel Licht braucht ihr Aquarium

Grundsätzlich lässt sich die benötigte Lichtmenge mit einer einfachen Formel berechnen, indem die Wattzahl bzw. der Lumenwert pro Liter Wasser ausgerechnet wird. Die Arbeit besteht eher darin herauszufinden wieviel Licht die einzelnen Pflanzen benötigen.

Der Lichtbedarf hängt stark von den eingesetzten Pflanzen im Aquarium ab. Es gibt eine Vielzahl an Wasserpflanzen im Handel von denen die meisten eine hohe Lichtmenge benötigen und einige wenige kommen mit einer geringeren Menge an Licht aus. Die Barters Speerblatt (Anubias barteri) ist eine Pflanze, die im Verhältnis zu anderen Pflanzenarten mit wenig Licht auskommt. Achtet beim Kauf darauf in welcher Pflanzenkategorie sich eure Pflanzen befindet. Die Kategorien werden im allgemein als einfach, mittel und schwer bezeichnet. Wobei einfach für Pflanzen mit wenig Licht stehen und schwer für Pflanzen mit einem hohem Lichtbedarf.

  • Für Pflanzen mit geringem Lichtbedarf reichen 10-20 Lumen (0,25 bis 0,5 Watt) pro Liter
  • Pflanzen mit mittlerem Lichtbedarf benötigen 20-40 Lumen (0,5 bis 1 Watt) pro Liter
  • Pflanzen mit hohem Lichtbedarf brauchen mehr als 40 Lumen (1 Watt) pro Liter

 

Diese Faktoren beeinflussen die Beleuchtungsstärke im Aquarium

Abstand
Je weiter das Beleuchtungsmittel sich vom Aquarium entfernt befindet, umso weniger Licht erhalten die Pflanzen und das Aquarium. Im Umkehrschluss bedeutet das je dichter sich die Lampen über dem Aquarium befinden, umso weniger Lichtmittel müssen eigesetzt werden.

Reflektor
Reflektoren erhöhen die Lichtausbeutung. Mit dem Einsatz eines Reflektors kann die Lichtausbeute bis zu viermal höher werden.

Standort
Ein Aquarium, das sich in der Nähe eines Fensters befindet, kommt mit weniger künstlichem Licht aus. Wobei bei der Wahl des Standortes berücksichtigt werden sollte das ein Platz am Fenster mit Südausrichtung eher ungeeignet ist und das Wachstum von Algen stark fördern kann. Es erhöht sich nicht nur die Lichtmenge, sondern auch die Temperatur im Wasser. Beides sind Faktoren, die sich negativ auf das Ökosystem im Aquarium auswirken.

Aquarienleuchten für Aquarien

Es gibt viele verschiedene Formen von Leuchtmitteln. Die gute alte Glühbirne ist inzwischen verschwunden und hat Platz gemacht für Leuchtstofflampen, Halogen-Metalldampflampen und den modernen LED-Lampen.

Wer Wert auf einen niedrigen Energieverbrauch legt, kommt an LED-Lampen nicht vorbei. An zweiter Stelle auf den Energieverbrauch bezogen sind Leuchtstoffröhren. Die meiste Energie verbrauchen Halogen-Metalldampflampen, weshalb sie die schlechteste Wahl darstellen. Die Beleuchtung im Aquarium ist zwar sehr stark und gibt je nach Variante, die benötige Lichtfrequenz ab, sie ist jedoch ein wahrer Energiefresser, der dafür sorgt, dass die Stromrechnung in die Höhe schießt.

Die beste Wahl ist eine Aquarium Beleuchtung mit LED-Lampen. Nicht nur dass ihr Energieverbrauch sehr niedrig ist, je nach Modell lassen sich bei einer LED-Beleuchtung auch die Lichtfrequenzen einstellen. Damit ist gewährleistet das die Pflanzen nicht nur die richtige Menge an Licht bekommen, sondern auch die Lichtfrequenzen, die für ein gutes Wachstum benötigt werden.