Corydoras panda, Panda-Panzerwels

Panda-Panzerwels (Corydoras panda)

Merkmale, Herkunft und hilfreiche Informationen zur Pflege im Aquarium

Steckbrief Corydoras panda, Panda-Panzerwels

Eigenschaften Haltung Wasserwerte Vergesellschaftung Aquarium-Einrichtung Zucht

Namen

Namen und Synonyme
Gebräuchliche Namen:
Panda-Panzerwels
Wissenschaftlicher Name:
Corydoras panda, Nijssen & Isbrücker 1971

Eigenschaften

Besondere Merkmale dieser Art
Fischgröße
bis 5 cm
Lebenserwartung
bis 10 Jahre
Geschlechtsunterschiede
Die Männchen sind schlanker und kleiner
Herkunft und Verbreitung
Südamerika: Amazonas in Peru (Rio Aguas Amarillas, Rio Lullapichis und Rio Ucayali)
Natürlicher Lebensraum
Uferzone: Besiedelt klare und trübe Wasserläufe und Nebenflüsse, oft mit sandigem Substrat.
Nachzucht
Substratlaicher, Scheibenlaicher

Haltung im Aquarium

Empfehlungen zur Haltung der Art
Größe des Aquariums
54 Liter, Kantenlänge 60 cm
Schwimmzone im Aquarium
Mittlere und untere Zone
Soziales Verhalten
Sehr friedlich, Gesellig; Halten Sie die Tiere in Gruppen von mindestens 5 Tieren.
Schwierigkeit der Haltung
Einfach
Ernährung
Allesfresser (Omnivor): Lebendfutter, Frostfutter, Futtertabletten

Verwenden Sie ein sinkendes Trockenfutter und ergänzen Sie das Futter mit Lebend- und Frostfutter wie Daphnien, Artemia und Mückenlarven.


Wasserwerte

Die wichtigsten Werte für das Wasser
Wassertemperatur
23 bis 26 °C
pH-Wert
6 bis 7.5
Karbonathärte
3 bis 12 °dKH
Gesamthärte
1 bis 15 °dGH

Verhalten und Vergesellschaftung

Sozialisierung und Aquarienbewohner

Der sehr friedliche Panda-Corydoras ist für viele Gesellschaftsaquarien geeignet. Gute Aquarienbegleiter sind kleine Salmler, Karpfenfische, Zwergbuntbarsche und friedliche Welse.

Malawi-Buntbarsche und große oder aggressive Fische sollten nicht mit dieser Art gehalten werden. Der Panda-Panzerwels sollte immer in einer Gruppe von mindestens 5 Tieren gehalten werden, um gut zu gedeihen. Dieser Fisch ist in einer Gruppe viel aktiver.


Aquarium-Einrichtung

Ausstattung für ein artgerechtes Aquarium

Die beste Einrichtung im Aquarium ist ein Biotop, das dem des Amazonas ähnelt. Als Substrat eignet sich ein sandiger Bodengrund mit Treibholz und Ästen. Um einen natürlichen Lebensraum zu schaffen, können getrocknete Eichen- oder Buchenblätter hinzugefügt werden, die jedoch regelmäßig ausgetauscht werden sollten, damit sie das Wasser nicht verschmutzen. Eine dichte Randbepflanzung entspricht den natürlichen Uferzonen..

Eine gute Möglichkeit ist, das Wasser mit Torf zu filtern. Dadurch wird das Wasser weicher und erhält einen leicht gelblichen Farbton, genau wie natürliches Schwarzwasser.

Corydoras bevorzugen schwache Beleuchtung. Dimmen Sie die Aquarienbeleuchtung zum Beispiel mit Schwimmpflanzen.


aquatlantis aquarien

Zucht: Panda-Panzerwels

Vermehrung in Aquarien

Die Zucht von Corydoras-Pandas erfolgt am besten in einem separaten Zuchtbecken. Bereiten Sie das Becken mit Sand oder sehr feinem Kies vor. Ein Schwammfilter eignet sich am besten für die Filterung, um zu verhindern, dass die Jungfische eingesaugt werden. Rüsten Sie das Becken mit einigen Büscheln Javamoos aus.

Die Wassertemperatur sollte 24 °C und der pH-Wert 6,5 betragen. Filtern Sie das Wasser mit Torf oder verwenden Sie Osmosewasser.

Bereiten Sie die Fische auf die Zucht vor, indem Sie sie hauptsächlich mit Lebend- und Frostfutter füttern. Wenn die Weibchen sichtbar mit Eiern gefüllt sind, setzen Sie die Zuchtpaare in das vorbereitete Becken. Auf ein Weibchen sollten zwei Männchen kommen.

Panda-Panzerwelse sind saisonale Laichfische. Um dies zu simulieren, sollten täglich 50 % des Wassers im Becken durch kühleres Wasser (5 Grad niedriger als im Becken) ersetzt werden, bis die Tiere zu laichen beginnen. In der Regel sollte dies nach ein bis drei Tagen der Fall sein. Erhöhen Sie auch die Sauerstoffzufuhr im Zuchtbecken.

Kurz bevor die Fische zu laichen beginnen, kommt es zu einer verstärkten Aktivität, bei der die Männchen den Weibchen nachstellen. Nach der Befruchtung legt das Weibchen mehrere Gelege mit den befruchteten Eiern. Oft auf der Oberseite der Aquarienscheibe, wo die Strömung zunimmt.

Nach dem Laichen müssen die Elterntiere entfernt werden, damit sie die Eier nicht auffressen. Innerhalb von 3 bis 5 Tagen schlüpfen die Jungfische. Um das Pilzwachstum auf den Eiern zu verhindern, können dem Wasser einige Tropfen Methylenblau zugesetzt werden. Die befallenen Eier sollten entfernt werden, damit der Rest der Eier nicht betroffen ist.

Sobald die Jungfische geschlüpft sind, sollten sie mit Mikrowürmern und Artemia-Nauplien gefüttert werden.


Titelbild: M. Gorges
Video Panda-Panzerwels

Video auf youtube


Klassifikation

Taxonomie-Auszug
Ordnung
Familie
Gattung
Corydoras

Weitere Fische aus der Familie