Botia macracantha, Prachtschmerlen, Clownschmerlen

Prachtschmerle: Haltung & Zucht

Merkmale, Herkunft und hilfreiche Informationen für Hobbyisten

Artenprofil Chromobotia macracanthus, Prachtschmerle

Herkunft Aussehen Vergesellschaftung Lebensraum Nahrung Geschlechtsunterschiede Zucht Steckbrief Kauf

Viele Aquarianer, die einen Schwarm Prachtschmerlen gesehen haben, finden diesen Aquarium Fisch so unwiderstehlich, dass sie ihn mit nach Hause nehmen. Aus gutem Grund denn die Prachtschmerle gehört zweifellos zu den schönsten und auffälligsten Arten, die in einem Gesellschaftsaquarium gepflegt werden können. Der aktive farbenfrohe Fisch mit dem wissenschaftlichen Namen Botia macracantha, der in vielen Ländern auch als Clownschmerle bezeichnet wird, benötigt ein großes Aquarium da er bis zu 30 Zentimeter lang wird.

Wissenschaftliche Name: Chromobotia macracanthus
Gebräuchlicher Name: Prachtschmerle, Clownschmerle
Fischgröße: 30 cm
Temperatur: 24 – 30 °C
Haltung: Anfänger
Aquariumgröße: 320 Liter

Herkunft und Verbreitung

Beheimatet ist die Prachtschmerle auf den Großen Sundainseln von Borneo und Sumatra im Malaiischen Archipel. In Borneo lebt diese Art in den Feuchtgebieten von Kalimantan, sowie im Kapuas und Kayan, während sie in Sumatra in den Gebieten von Lampung, Batang Hari, Musi und Tulang Bawang vorkommt. Die Populationen auf den beiden Inseln sind unterschiedlich in ihrer genetischen Struktur, Musterung und Größe.

Hauptsächlich bewohnt diese Schmerlenart die Hauptflüsse, wobei sie in der Regenzeit in die kleinen Nebenflüsse und überschwemmte Gebiete wandert, um zu laichen. Dieses Verhalten führt dazu das die Prachtschmerle in differierenden Lebensräumen mit wechselnden pH-Werten und Wassertemperaturen sowie trüben und klarem Gewässern zu finden ist. Die Jungfische bleiben mehrere Monate in den Auenfeuchtgebieten, während die erwachsenen Fische in die Hauptflüsse zurückkehren.

Die überwiegenden Gewässer haben weiches, gelbliches Wasser und fließen durch Regenwaldgebiete. Die vom Regen überschwemmten Sumpfgebiete haben eine dichte Randvegetation und werden von den Bäumen überschattet. Der Bodengrund ist sandig und mit Laub, Ästen und Wurzeln übersät, mit einer fast stehenden Wasserbewegung.

Aussehen

Wie alle Schmerlen hat die Prachtschmerle ein langes, spitzes Maul, das von empfindlichen, schnurrbartartigen Barteln umgeben ist, und einen scharfen Stachel der über zwei kleine Zähne verfügt, unter jedem Auge. Diese Stacheln dienen der Verteidigung. Beim Umgang mit dem Fisch sollten Sie vorsichtig sein damit Sie sich nicht verletzen.

Der leicht gewölbte Körper der Prachtschmerle ist lang und schlank, ideal um schnell durch das durch das Wasser zu schwimmen. Der Körper ist leuchtend orange bis gelb, während die Flossen und der Schwanz leuchtend rot sind. An den Flanken befinden sich zwei breite schwarze V-förmige Streifen und ein dritter schwarzer Streifen verläuft senkrecht durch das Auge.

Verhalten und Vergesellschaftung

Die Prachtschmerle ist eine friedliche Art, die sich mit vielen Arten vergesellschaften lässt. Kleinere Fische sollten jedoch ausgeschlossen werden, da die aktive Prachtschmerle diese verschrecken wird. Auch Fische mit langen Flossen wie Kampffische, Guppys, und verschiedene Buntbarsche sind nicht für die gemeinsame Haltung geeignet.

Gute Aquarienpartner sind friedliche Karpfenfische wie der Luciosoma, Balantiocheilos, Barbonymus, oder große Bärblinge wie der Barilius. Auch mit anderen Schmerlen aus den Gattungen Bottiden, Cobitid und Nemacheilid lassen sie sich gut zusammenhalten. Viele nicht aggressive Arten können mit diesem Fisch gemeinsam gehalten werden.

Wichtig ist das die Prachtschmerle in einer Gruppe von mindestens sechs, besser zehn Exemplaren gehalten wird. Prachtschmerlen bilden eine komplexe soziale Hierarchie, die sich nur in einer Gruppe etablieren kann. Wird sie einzeln, im Paar oder als Trio gehalten, führt das dazu sie aggressiv gegenüber ähnlich geformten Fischen reagiert.

Diese Art ist nicht geeignet für kleine Aquarien und wird in solchen Becken aggressiv und verkümmern.

Lebensraum und Pflege von Prachtschmerlen im Aquarium

Diese Art benötigt ein gut strukturiertes Aquarium, wobei die Wahl der Dekoration nicht entscheidend ist. Wichtig sind neben ausreichend Platz viele Versteckmöglichkeiten, die aus Holz, Steinen, Pflanzen oder Blumentöpfen bestehen können.

Prachtschmerlen sollten nie in ein frisch eingerichtetes Aquarium eingesetzt werden, sondern nur in ein vollständig eingefahrenes Becken.

Im Gegensatz zu vielen Schmerlenarten, die nur nachts aktiv sind, ist diese Art auch tagsüber aktiv, am lebhaftesten ist sie am frühen Morgen und nach Einbruch der Dunkelheit.

Aquarium Größe: Absolutes Minimum ist ein Aquarium mit einer Grundfläche von 180 * 60 cm. D.h. ein Becken mit mindestens 320 Litern.

Aquarium Beleuchtung: Die Beleuchtung sollte gedämpft sein, was mit Schwimmpflanzen erreicht werden kann. Wenn Sie die Schmerlen beim Spielen beobachten möchten, sollten Sie ein blaues „Mondlicht“ verwenden. Diese Beleuchtung stimuliert die Fische zum Jagen.

Wasserwerte: Die Wasserqualität ist entscheidend für die Gesundheit der Schmerlen. Achten Sie darauf, dass das Wasser sehr sauber, gut belüftet und warm ist.

Ideale Wasserwerte sinn ein pH-Wert zwischen 5,0 bis 7,0. Eine Wassertemperatur zwischen 24 und 30 °C und eine Wasserhärte zwischen 5 und 20 °dGH. Führen Sie regelmäßige Wassertests durch.

Aquarium Filter: Prachtschmerlen mögen keine turbulenten Wasserbewegungen, benötigen jedoch viel Sauerstoff und ein gewisses Maß an Strömung. Sie vertragen keine Ansammlung organischer Abfälle und gedeihen nur im sauberen Wasser. Ein effizientes Filtersystem und häufige Wasserwechsel sind wichtig.

Aquarium Bodengrund: Ein Substrat aus Sand oder feinem Kies ist ideal. Auch glatte Steine, die vom Wasser abgetragen wurden, Wurzeln und Treibholz sind eine gute Ergänzung.

Aquarium Abdeckung: Die Fische neigen bei Stress dazu aus dem Wasser zu springen, deshalb ist es ratsam das Becken abzudecken.

Aquarium Pflanzen: Javafarn, Javamoos und Anubias sind Pflanzen die keine hohen Lichtansprüche haben, was sie ideal für ein Schmerlenaquarium macht.

Bei der Einrichtung des Aquariums sollten Sie bedenken das sich die Fische gern durch Spalten und Lücken quetschen. Achten Sie darauf, dass sie keine scharfen Kanten bei ihrer Dekoration haben. Spalten und Löcher, in denen die Fische stecken bleiben können sollten aufgefüllt werden.

Weiße Pünktchenkrankheit

Schmerlen sind besonders anfällig für die weiße Pünktchenkrankheit (Ichthyophthirius multifiliis). Beobachten Sie die Tiere genau, wenn neue Fische oder Pflanzen in das Becken kommen. Sollte es zu einer Infektion kommen, beachten Sie, dass Schmerlen wie Welse sehr empfindlich auf manche Medikamente reagieren. Oft muss die Dosierung halbiert werden, um sicher zu sein. Lesen Sie die Produktinformationen sorgfältig durch, bevor Sie eine Schmerle behandeln.

Ausgelöst wird diese Krankheit durch Stress oder schnelle Temperatursenkungen. Suchen sie die Ursache um zu verhindern das sich die Krankheit erneut ausbreitet.

Ernährung und Fütterung von Prachtschmerlen

Die natürliche Nahrung der Botia macracantha sind Schnecken wie Wassermollusken, Insekten, Würmer und andere wirbellose Tiere. Außerdem fressen sie pflanzliches Material. In der Gefangenschaft ist diese Art ein recht anspruchsloser Fresser, der jedoch eine abwechslungsreiche Ernährung benötigt.

Hochwertiges Trockenfutter, frisches Obst und Gemüse wie Gurken, Melonen oder Zucchini sowie Lebendfutter gehören auf den Speiseplan. Bevorzugt frisst diese Art Mückenlarven, Tubifex und Artemia entweder lebend oder gefroren. Idealerweise sollten die Fische mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt erhalten.

Damit die Fische die Pflanzen nicht anfressen sollten sie regelmäßig pflanzliches Futter erhalten.

Geschlechtsunterschiede

Die erwachsenen Männchen sind kleiner als Weibchen im gleichen Alter. Ansonsten ist es sehr schwierig die Geschlechter zu unterscheiden. Es existiert eine weit verbreitete Theorie das die Schwanzflosse des Männchens tiefer gegabelt sei als bei den Weibchen. Dafür fehlen jedoch die Beweise.

Vermehrung der Prachtschmerle

In der freien Natur wandern diese Fische Ende September in ruhige Nebenflüsse und Überschwemmungsgebiete, um zu laichen. Die Eier werden in der dichtbewachsenen Ufervegetation abgelegt, wo die Jungtiere schlüpfen und sich von Mikroorganismen ernähren. Die Jungfische bleiben in diesen Feuchtgebieten, bis sich das Wasser wieder zurückzieht und sie sich in die Nebenflüsse begeben. Zu diesem Zeitpunkt haben die Jungfische etwa eine Größe von 30 mm. In den Nebenflüssen bleiben die Fische bis sie groß genug sind, um in den Hauptflüssen zu überleben. Dort bleiben sie bis zur Geschlechtsreife.

Die Zucht von Hobby Aquarianern ist bislang nicht gelungen. Jedoch haben sich einige asiatische und osteuropäische Züchter auf diese Fischart spezialisiert und züchten diese Art mit Hilfe von Hormonen.

Steckbrief Prachtschmerle

Klassifizierung: Ordnung: Cypriniformes – Familie: Botiidae – Gattung: Botia
Gebräuchliche Namen: Prachtschmerlen, Clownschmerlen
Wissenschaftlicher Name Chromobotia macracanthus, Bleeker 1852
Synonyme Cobitis macracanthus, Bleeker 1852; Botia macracanthus , Bleeker 1852; Botia macracantha, Bleeker 1852
Färbung orangegelber Körper, rote Flossen, schwarze Streifen
Lebensraum/Herkunft Südostasien
Lebenserwartung 5 Jahre
Fischgröße 20 – 30 cm
Temperatur 20 – 28 °C
pH-Werte 5,5 – 7,5
Gesamtwasserhärte 5 – 20 °dGH
Karbonathärte 5 – 20 °dKH
Aquariengröße 320 Liter, Kantenlänge 180 * 60 cm
Region im Becken mittlere und untere Schwimmzone
Nahrung Allesfresser: Flockenfutter, Lebendfutter, Gefrierfutter, Gemüse oder andere pflanzliche Kost
Verhalten friedlicher Schwarmfisch
Anzahl Tiere 6 Tiere, besser 10
Schwierigkeitsgrad Anfänger
Zucht im Aquarium nicht möglich
Vergesellschaftung friedliche Karpfenfische, Welse, große Bärblinge, schmerlen
Titelbild Vlad Butsky

Prachtschmerlen kaufen

Prachtschmerlen stammen zum Teil aus Wildfängen und zum Teil aus der kommerziellen Zucht. Bitte beachten Sie beim Kauf der Tiere das Sie ein großes Aquarium für diese Art benötigen. Im Handel erhalten Sie die Fische in einer Größe zwischen 4 und 7 Zentimeter. Sie wachsen recht schnell auf bis zu 20 Zentimeter und können mit zunehmenden Alter eine Größe von 30 Zentimeter erreichen. Prachtschmerlen sind häufig im lokalen Aquaristik Handel zu finden und können auch im Zierfisch online Handel bestellt werden.