Trichogaster trichopterus, Blauer Fadenfisch

Blauer Fadenfisch: Haltung & Zucht

Merkmale, Herkunft und hilfreiche Informationen für Hobbyisten

Artenprofil Trichogaster trichopterus, Blauer Fadenfisch
Erscheinungsbild Lebensraum Haltung Nahrung Vergesellschaftung Zucht Steckbrief

Gebräuchlicher Name: Blauer Fadenfisch
Fischgröße: 10 cm
Temperatur: 22°- 28 °C
Haltung: einfach
Aquariumgröße: 160 l

Blaue Fadenfische gehören zur Gruppe der Punktierten Fadenfische, die äußerst widerstandsfähig sind und in vielen Gebieten Südostasiens zu finden sind. Der Blaue Fadenfisch der auch als Blauer Gurami oder Punktierter Fadenfisch betitelt wird und in den Aquarien zu finden ist wurde erstmals von der Insel Sumatra nach Deutschland importiert. Trichogaster trichopterus gibt es in verschiedenen Zuchtformen darunter den Marmorierten Fadenfisch der auch als Cosby bezeichnet wird sowie in silberfarbenen oder goldenen Varianten.

Herkunft und Lebensraum des Punktierten Fadenfischs

Die Verbreitung des Punktierten Fadenfisch zieht sich durch ganz Südostasien. Die widerstandfähige Art ist im südchinesischen Mekong-Becken, Vietnam, Laos, Kambodscha, Thailand, Myanmar, Malaysia, Sumatra, Java und in Borneo auf der Insel Kalimantan zu finden.  Aber auch außerhalb seines ursprünglichen Verbreitungsgebiets wurde er in Sulawesi, den Philippinen, Taiwan, Papua-Neuguinea und den Inseln La Réunion, Seychellen, Namibia, der Dominikanischen Republik, Puerto Rico und Kolumbien gefunden.

Der Blaue Fadenfisch hält sich bevorzugt in flachen Sümpfen und Torfgebieten auf. Er kommt jedoch auch in Bächen und Kanälen oder während der Regenzeit in überschwemmten dicht bewucherten Gebieten vor.

Erscheinungsbild Blauer Fadenfisch

Der blaue Fadenfisch hat eine weißlich-blaue Grundfarbe mit dunklen Mustern. Er ist eine natürliche Farbvariante des braunen Fadenfischs. Auf der Körpermitte und am Schwanzansatz hat er jeweils einen Fleck die deutlich sichtbar sind, wenn sich der Fisch wohlfühlt. Sobald er unter Stress gerät oder wenn die Wasserbedingungen nicht optimal sind, verblassen die beiden Flecke. In diesem Fall sollte das Becken auf seine Wasserwerte geprüft werden. Aber auch die vorhandene Anzahl an Fischen im Becken kann eine Ursache dafür sein.

Die Körperform des blauen Fadenfischs ist lang und abgeflacht mit großen, abgerundeten Flossen. Wie alle Labyrinthfische verfügt auch der blaue Fadenfisch über ein Labyrinth Organ, mit dem er atmosphärische Luft atmen kann.

Ausgewachsene Weibchen erreichen eine Länge von bis zu zehn Zentimetern, die Männchen sind etwas kleiner. Seine wissenschaftliche Bezeichnung trichopterus leitet sich von den griechischen Wörtern trichiasis (haarig) und pteron (Flügel) ab und bezieht sich auf die langen, haarartigen Beckenflossen, in denen sich berührungsempfindliche Zellen befinden.

Vergesellschaftung des Trichogaster trichopterus

Trichogaster trichopterus sind territorial und können mit bestimmten Arten aneinandergeraten. Bei der Zusammenstellung ihrer Bewohner in einem Gemeinschaftsbecken mit dem blauen Fadenfisch sollten Zwergguramis, Guppys, Goldfische, Skalare und Bettas vermieden werden. Passende Mitbewohner sind Salmler, Schmerlen, Salmler, Mollys, Platys, Barben und Welse. Bei der Auswahl der Mitbewohner sollten Arten von ähnlicher Größe wie die blauen Fadenfische ausgesucht werden, um aggressives Verhalten zu vermeiden. Auch die Vergemeinschaftung mit Zwerggarnelen ist möglich, wobei der jung geschlüpfte Nachwuchs jedoch gefressen wird.

Blauer Fadenfisch Haltung und Pflege

Blaue Fadenfische gehören zu den widerstandsfähigsten Vertretern der Fadenfischfamilie. Sie bevorzugen dicht bewachsene Gewässer jeglicher Art, da ihr natürlicher Lebensraum Gräben, Kanäle, Teiche, Sümpfe, Flüsse und Seen umfasst.

Blaue Fadenfische tolerieren ein breites Temperaturspektrum und stellen keine hohen Ansprüche an die Wasserbedingungen. Allerdings bevorzugen sie während der Brutzeit weiches, leicht saures Wasser.

Für eine artgerechte Haltung benötigt der Trichogaster trichopterus ein Aquarium mit 160 Litern mit einer Kantenlänge von mindestens 100 cm. Für eine Gruppe von blauen Fadenfischen mit mehreren Männchen wird ein Aquarium mit mindestens 300 Litern benötigt.

Junge Blaue Fadenfische brauchen ein Becken mit einem Fassungsvermögen von 35 Litern, aber wenn sie ausgewachsen sind, brauchen sie ein Becken mit einem Fassungsvermögen von 160 Litern. Obwohl sie über ein Labyrinthorgan verfügen und bei Bedarf Luft atmen können, ist es wichtig, das das Becken gut gefiltert und belüftet ist. Sie können auch Luftsteine hinzufügen, um die Sauerstoffversorgung zu verbessern. Ein dunkles Substrat bildet einen schönen Kontrast zu den Farben der blauen Fadenfische.

Ernährung und Fütterung von Blauen Fadenfischen

Blaue Fadenfische sind einfach zu füttern, da sie praktisch jedes handelsübliche Futter annehmen, von Frost-, Granulat und Flockenfutter über gefriergetrocknetes bis hin zu Lebendfutter. Auch spezielles Beta-Futter kann verabreicht werden.

Geschlechtsunterschiede

Die Geschlechter unterscheiden sich in erster Linie durch die Form der Rückenflosse, die bei den Männchen lang und spitz ist, während die Rückenflosse der Weibchen kürzer und abgerundet ist. Weibchen, die sich auf das Laichen vorbereiten, weisen eine ausgeprägte Schwellung auf, während die Männchen einen viel schlankeren Umfang haben. Beide Geschlechter zeigen während der Laichzeit eine viel tiefere blaue Farbe.

Da das Männchen während des Laichens recht aggressiv sein kann, sollte das Aquarium genügend Rückzugsmöglichkeiten für das Weibchen bieten. Ist dies nicht der Fall, können die Weibchen verletzt werden.

sera aquarium

Zucht von blauen Fadenfischen

Das Ablaichen beginnt mit dem Bau eines Blasennestes durch das Männchen, was in der meistens in den Morgenstunden geschieht. Nachdem ein geeignetes Nest vorbereitet wurde, versucht das Männchen, das Weibchen anzulocken, indem es hin- und herschwimmt, seine Flossen ausbreitet und seinen Schwanz hebt. Das Weibchen signalisiert seine Bereitschaft, indem es ihm in den Rücken beißt. Er antwortet, indem er wiederholt seinen Rücken gegen ihren Bauch streicht, bevor er sie in eine laichende Umarmung einwickelt.

Während des Ablaichens wickelt das Männchen seinen Körper fest um das Weibchen und dreht es auf die Seite oder den Rücken, damit die Eier ungehindert an die Oberfläche steigen können. Diese enge Umarmung ist auch deshalb wichtig, weil sie die beiden Fische eng zusammenbringt. Da die Spermien nur wenige Minuten im Wasser überleben, ist der Zeitpunkt ihrer Freisetzung und die Nähe zu den Eiern entscheidend.

Kurz bevor die Spermien freigesetzt werden, kann man beobachten, wie das Pärchen ein Zittern durchläuft. Dies ist ein Zeichen dafür, dass der Laichvorgang fast abgeschlossen ist. Die Eier werden unmittelbar danach freigesetzt und sind bereits befruchtet, wenn sie das Blasennest erreichen. Das Pärchen kann diesen Vorgang im Laufe mehrerer Stunden mehrmals wiederholen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Zahl der produzierten Eier in die Tausende geht.

Sobald der Laichvorgang abgeschlossen ist, ist das Weibchen nicht mehr beteiligt. Zu ihrem eigenen Schutz vor Angriffen des Männchens sollte es entfernt werden. Von diesem Zeitpunkt an bis zum Schlüpfen kümmert sich das Männchen um die Eier. Der Vater ordnet die Eier sorgfältig neu an und bringt alle verirrten Eier zurück ins Nest. Der männliche Fadenfisch kann kleine Wasserströme ausspucken was oft während der Fortpflanzung beobachtet werden kann. Es wird vermutet, dass dieses Verhalten dazu dient, die Eier im Blasennest in Position zu halten.

Die Eier schlüpfen nach ca. 30 Stunden. Füttern Sie die Jungfische mit Infusorien und Nauplien. Führen Sie während des Wachstums der Jungfische sollten häufige Wasserwechsel durchgeführt werden, insbesondere in der dritten Woche, wenn sich das Labyrinthorgan bei den Jungtieren entwickelt.

Steckbrief

Klassifizierung: Ordnung: Perciformes – Familie: Osphronemidae  – Gattung: Trichopodus – Art: Trichopodus trichopterus
Gebräuchlicher Name: Blauer Fadenfisch, gepunkteter Fadenfisch, blauer Gurami
Wissenschaftlicher Name Trichogaster trichopterus
Synonyme Labrus trichopterus, Trichopus trichopterus, Trichopus sepat, Stethochaetus biguttatus, Osphronemus siamensis, Osphronemus insulatus, Nemaphoerus maculosus
Fischgruppe Labyrinthfische, Fadenfische
Färbung weißlich-blaue Grundfarbe, dunkles Fleckenmuster, Iris orangerot, untere Flossenbereiche mit hellen Punkten. Lange fadenförmige Brustflossen.
Lebensraum/Herkunft Südostasien, durch Auswilderung auch Brasilien
Lebenserwartung bis zu 10 Jahre
Fischgröße bis zu 10 cm
Temperatur 22 bis 28 °C
pH-Werte 6,0 -8,5
Gesamtwasserhärte 2 bis 30 ° dGH
Karbonathärte 3 bis 15
Aquariengröße ab 160 l , ab 120 cm Kantenlänge
Region im Becken Mitte
Nahrung Allesfresser, benötigt zusätzlich Frostfutter oder Lebendfutter
Verhalten friedlich
Anzahl Tiere am besten Paarweise, wenn genug Platz für mehrer Männchen vorhanden ist
Schwierigkeitsgrad Einfach
Vergesellschaftung Salmler, Schmerlen, Salmler, Mollys, Platys, Barben, Welse, auch Garnelen
Titelbild verawald

*GH: Die Gesamthärte gibt den Mineral- oder Salzgehalt des Aquarienwassers an. **KH: Die Karbonathärte gibt das Säurebindungsvermögen des Wassers an.