Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Die Zucht von Zwerggarnelen

Die Zucht von Zwerggarnelen

Bei der Haltung von Zwerggarnelen im Heimaquarium ist einer der spannendsten Aspekte ihre Fähigkeit, sich schnell zu vermehren. Die meisten Zwerggarnelen können ihre Population innerhalb von drei bis sechs Monaten verdoppeln, und diese Eigenschaft macht sie in der Heimaquaristik immer beliebter.

Gattungen und Fortpflanzung

In diesem Artikel werden Zwerggarnelen als Süßwasserarten der Gattungen Caridina und Neocaridina definiert. Zu diesen Gattungen gehören die äußerst beliebte Red Cherry Garnele (Neocaridina heteropoda), die hochveredelte Crystal Red Garnele (Caridina cf. cantonensis) und eine der ersten Garnelen im Hobby, die Amano-Garnele (Caridina multidentata).

Damit sich Zwerggarnelen fortpflanzen können, müssen 3 Bedingungen erfüllt sein. Es muss ein geschlechtsreifes Garnelenpaar im Aquarium sein, alle Wasserparameter müssen stabil sein und es muss eine stabile Futterquelle vorhanden sein. Jede einzelne Art von Zwerggarnelen hat ihre eigenen individuellen Anforderungen an die Wasserparameter und unterschiedliche Möglichkeiten, die Garnelen zu paaren.

Geschlechtsbestimmung

Die Geschlechtsbestimmung von Zwerggarnelen variiert von Art zu Art, aber es gibt ein paar Konstanten bei den meisten Zwerggarnelen. Im Allgemeinen ist das Weibchen größer und oft bunter. Das Weibchen hat auch einen größeren, breiteren Schwanzabschnitt. Bei Garnelenarten, die ein klares bis halbtransparentes Exoskelett haben, kann man bei reifen Weibchen einen Sattel sehen. Dieser Sattel ist die Entwicklung der Eier in den Eierstöcken des Weibchens. Die meisten männlichen Zwerggarnelen sind kleiner, oft weniger bunt und haben einen dünneren Schwanzabschnitt.

Wasseranforderung

Obwohl die Wasseranforderungen von Zwerggarnelenart zu Zwerggarnelenart variieren, ist es am wichtigsten, dass alle Parameter stabil sind. Zwerggarnelen sollten nur in einem voll durchgetakteten und gut eingerichteten Aquarium gehalten werden. Ammoniak und Nitrite sind sehr giftig für Zwerggarnelen und sollten immer bei 0 PPM (parts per million) gehalten werden. Nitrat kann ebenfalls giftig sein und sollte unter 20 PPM gehalten werden, wobei weniger als 10 PPM ideal sind.

Viele der Caridina-Arten benötigen weiches, leicht saures (pH 6,0 – 6,8) Wasser, das etwas kühler als tropisch ist (18°-23° C). Die meisten Neocaridina-Arten sind etwas weniger anspruchsvoll. Sie benötigen oft einen neutralen pH-Wert (6,8-7,5) und sind anspruchslos, wenn es um die Wasserhärte geht. Neocaridina-Arten bevorzugen eher tropische Wassertemperaturen (22°-27° C). Auch hier ist die Stabilität der wichtigste Faktor.

Vermehrung von Zwerggarnelen

Eine gesunde Zwerggarnele vermehrt sich leichter und produktiver, und das Futter ist ein wichtiger Faktor für die Gesundheit der Zwerggarnele. Um optimale Zuchtbedingungen für Zwerggarnelen zu gewährleisten, muss eine konstante Nahrungsquelle vorhanden sein. Egal ob es sich um ein Aquarium mit einer großen Menge an natürlich vorkommenden Algen handelt oder um Futter, das speziell für Zwerggarnelen bestimmt ist, solange es eine stabile Futterquelle gibt, werden sich Zwerggarnelen schnell vermehren.

Sobald die drei Bedingungen erfüllt sind und ein Garnelenpaar geschlechtsreif ist, beginnt der Zuchtprozess. Zuerst sucht sich das Weibchen ein bequemes Versteck im Aquarium. Sobald sie es sich gemütlich gemacht hat, wird sie sich häuten (Häutung ist das Abwerfen des Exoskeletts, um das Wachstum von Wirbellosen zu ermöglichen). Nach der Häutung gibt das Weibchen ein Pheromon ins Wasser ab, das den männlichen Garnelen ihre Bereitschaft zur Fortpflanzung anzeigt.

Das Pheromon im Wasser veranlasst die männlichen Garnelen manchmal dazu, auf der Suche nach dem Weibchen unruhig zu schwimmen. Sobald das Männchen das Weibchen gefunden hat, paart es sich mit ihr. Sie paaren sich Bauch an Bauch, und das Männchen legt sein Sperma ab. Dieser Vorgang dauert nicht sehr lange, und da sich das Weibchen meistens versteckt, wird er selten beobachtet.

Nachdem der Paarungsprozess stattgefunden hat, wirft das Weibchen ihre Eier durch das Sperma und legt sie in ihren Pleopoden (Schwimmbeine) unter ihrem Schwanz ab. Die weibliche Garnele trägt die Eier, bis sie schlüpfen, normalerweise in 20-40 Tagen. Das Weibchen wird oft dabei beobachtet, wie es die Eier fächert und putzt. Sobald die Eier geschlüpft sind, gibt es keine elterliche Fürsorge mehr für die jungen Garnelen.

Gattungen

Es gibt zwei Arten von Zwerggarnelen, Garnelen hoher Ordnung und Garnelen niedriger Ordnung. Garnelen niedriger Ordnung schlüpfen als Larven und benötigen oft Salzwasser oder Brackwasser, um zu kleinen Garnelen heranzureifen. Garnelen hoher Ordnung schlüpfen als Miniaturversionen der erwachsenen Garnelen und benötigen keine besondere Pflege.

Aufzucht von Zwerggarnelen

Die Aufzucht von Garnelen niedriger Ordnung kann ziemlich schwierig sein. Nach dem Schlüpfen müssen die Larven in Salzwasser überführt werden. Diese Larven sind sehr klein und benötigen Nahrung, die sie in ihr Maul stecken können. Viele der Larven benötigen einzellige Algen als erste Nahrung und gehen mit zunehmendem Wachstum zu größerer Nahrung über. Sobald sich die Larven in Miniaturversionen der erwachsenen Garnelen metamorphosieren, müssen sie zurück ins Süßwasser gebracht und auf die gleiche Weise gepflegt werden wie eine erwachsene Garnele.

Die Aufzucht junger Zwerggarnelen hoher Ordnung (oder nach der Metamorphose niedriger Ordnung) ist ziemlich einfach. Sie haben die gleichen Pflegeanforderungen wie die erwachsenen Garnelen und benötigen keine besondere Aufmerksamkeit. Um die Wachstumsrate zu erhöhen, wird ein kleineres, proteinreiches Futter empfohlen (entkapselte Salinenkrebseier eignen sich hervorragend). Und bei den Wasserwechseln (empfohlen werden zweimal wöchentlich 15 %) ist es wichtig, darauf zu achten, dass die jungen Garnelen nicht vom Filter aufgesaugt werden.

Schlusswort

Wenn Sie sich für die Zucht von Zwerggarnelen interessieren, stellen Sie sicher, dass Sie ein geschlechtsbestimmtes Garnelenpaar haben, setzen Sie sie in ein gut eingerichtetes Aquarium und füttern Sie sie gut. Die Natur wird ihren Lauf nehmen und bald wird Sie für junge Garnelen sorgen. Zwerggarnelen werden sich schneller vermehren und die Jungtiere werden mit einer viel höheren Rate überleben, wenn das Aquarium ein artgerechtes Aquarium ist. Behalten Sie also diese Dinge im Hinterkopf und hüten Sie sich vor der süchtig machenden Natur der Pflege von Zwerggarnelen.

Zwerggarnelen, Zwergkrebse und Muscheln im Shop

Schreibe einen Kommentar