Zwergpanzerwels, Corydoras pygmaeus

Zwergpanzerwels (Corydoras pygmaeus)

Merkmale, Herkunft und hilfreiche Informationen für Hobbyisten

Artenprofil Corydoras pygmaeus, Zwergpanzerwels:

Eigenschaften Haltung Wasserwerte Vergesellschaftung Aquarium-Einrichtung Zucht

Namen

Namen und Synomye

Deutscher Name:
Zwergpanzerwels
Wissenschaftlicher Name:
Corydoras pygmaeus, Knaack 1966
Synonyme

Klassifikation

Taxonomie-Auszug

Ordnung
Siluriformes
Familie
Callichthyidae
Gattung
Corydoras

Tetra Aquarium

Eigenschaften

Besondere Merkmale dieser Art

Fischgröße
2 – 3 cm
Lebenserwartung
bis 8 Jahre
Geschlechtsunterschiede
Die Weibchen sind deutlich größer und runder als die Männchen.
Herkunft und Verbreitung

Südamerika: Brasilien (Madeira-Becken)

Natürlicher Lebensraum
Lebt in der Ufervegetation von kleinen langsam fließenden Nebenflüssen, Bächen, Teichen und überschwemmten Waldgebieten.
Nachzucht
Substratlaicher

Haltung

Haltung und Pflege in Aquarien

Futter

Allesfresser: Lebendfutter, Frostfutter, Futtergranulat, Futtertabletten

Bezüglich seinem Futter ist C. pygmaeus nicht wählerisch und nimmt fast jede Nahrung an. Da diese Art ein sehr kleines Maul hat, sollte das Futter zerkleinert werden. Zu einer ausgewogenen Ernährung gehören neben Trockenfutter auch Wasserflöhe und Artemia-Nauplien.

Größe des Aquariums
60 Liter, Kantenlänge 60 cm
Schwimmzone im Aquarium
unterer und mittlerer Bereich
Soziales Verhalten
Schwarmfisch, Haltung ab 10 Tieren
Schwierigkeit der Haltung
Anfänger, einfach

sera fischfutter

Wasserwerte

Die wichtigsten Wasserparameter

Wassertemperatur
23 – 28 °C
pH-Wert
6.0 –  7.5
Karbonathärte
1 – 11 °dKH
Gesamthärte
3 – 15 °dGH

Verhalten und Vergesellschaftung

Sozialisierung und Aquarienbewohner

Zwergpanzerwelse sind sehr friedliche Fische, die jedoch nur mit gleich großen Fischen oder in einem Artenaquarium gehalten werden sollten, da sie sich leicht einschüchtern lassen und sich auch das Futter wegnehmen lassen.

Gute Beckenpartner sind kleine Salmler, Karpfenfische, Zwergbärblinge und Süßwassergarnelen. Große Fische wie Skalare, Fadenfische und größere Welse betrachten den Zwergpanzerwels als Nahrung.

C. pygmaeus ist ein aktiver Schwarmfisch, der eine Haltung in der Gruppe von mindestens 5, besser 10 Exemplaren gehalten werden sollte.

Bei der Zusammenstellung der Gruppe sollte auf ein Verhältnis von 3 Männchen zu 1 Weibchen geachtet werden. Die Weibchen stressen die Männchen während der Laichzeit, obwohl sie in Gruppen ablaichen.

Bezüglich seiner Schwimmzone verhält sich C. pygmaeus anders als andere Corydoras-Arten und schwimmt oft frei im Becken umher, wobei er sich hauptsächlich am Boden aufhält. Wichtig zu wissen ist das diese Art Darmatmer sind, was bedeutet das sie Zugang zur Wasseroberfläche benötigen.

Wohl fühlt sich der kleine dämmerungsaktive Fisch, wenn das Aquarium gut bepflanzt ist. Tagsüber liegt er gern in Gruppen in den Ecken oder auf großen Blättern.

Mögliche Aquarienpartner

Kleine Salmler, Karpfenfische, Zwergbärblinge, Zwerggarnelen


Aquarium-Einrichtung

Ausstattung für ein artgerechtes Aquarium

Eine gute Wahl für diese Art ist der Aufbau eines Amazonasbiotops im Aquarium. Die Beckeneinrichtung besteht aus feinem Substrat, Wurzeln, Pflanzen und Schwarzwasser.

Aquariensubstrat: Das Substrat sollte aus dunklem Sand oder sehr feinem Kies (2 mm Korngröße) bestehen. Moorkienwurzeln und ein paar getrocknete Seemandelbaum, Eichen- oder Buchenblätter sorgen dafür das sich das Wasser durch die enthaltenen Huminstoffe und Gerbsäuren leicht bräunlich verfärbt und ein Schwarzwasser erzeugt. Beachten Sie das die Blätter regelmäßig ausgetauscht werden müssen.

Aquarienpflanzen: Amazonas-Schwertpflanzen, das Brasilianische Tausendblatt oder der brasilianische Wassernabel sind eine gute Wahl. Eine dichte Randbepflanzung simuliert die natürliche Ufervegetation.

Aquarienbeleuchtung: Zwergpanzerwelse bevorzugen gedämpftes Licht, Schwimmpflanzen sind eine gute Möglichkeit das Licht zu reduzieren.

Aquarienfilter: Die natürliche Umgebung ist ein langsam fließendes Gewässer, entsprechend sollte der Filter keine zu starke Strömung erzeugen. Für ein weiches Wasser kann mit Torf gefiltert werden.


aquatlantis aquarien

Zucht

Vermehrung in Aquarien

Die Zucht von Zwergwelsen ist vergleichbar mit der Zucht anderer Corydoras-Arten. Am erfolgreichsten ist die Zucht in einem Artenbecken oder in einem separaten Zuchtbecken. Ein luftbetriebener Schwammfilter ist für die Filterung am besten geeignet, da er die Jungfische nicht ansaugt.

Das Aufzuchtbecken kann mit Sand oder feinem Kies als Bodengrund ausgestattet sein, es geht aber auch ganz ohne Bodengrund. Ein paar Büschel Javamoos sind eine ideale Umgebung für die Jungfische und dienen auch als Laichplatz, wenn die Eier nicht an der Aquarienscheibe abgelegt werden sollten.

Um die Fische zu stimulieren, verabreichen Sie ein abwechslungsreiches Futter aus Lebend-, Frost- und Trockenfutter. Das Wasser sollte weich und leicht sauer sein. Ein pH-Wert von 6,5 mit einer Wasserhärte bis zu 7 GH ist optimal. Filtern Sie das Wasser mit Torf oder verwenden Sie Umkehrosmosewasser. Die Temperatur sollte 24 Grad Celsius betragen.

Ein Verhältnis von mehr Männchen als Weibchen ist die richtige Vorgehensweise bei der Zucht vom Zwergpanzerwels. Sobald die Weibchen mit Eiern gefüllt sind, machen Sie einen großen Wasserwechsel von 50% mit etwas kühlerem Wasser (2-3 Grad niedriger). Das kalte Wasser simuliert die Regenzeit und stimuliert die Fische zum Laichen. Erhöhen Sie gleichzeitig die Sauerstoffzufuhr und die Strömung. Wiederholen Sie die Wasserwechsel alle 2 Tage, bis die Fische zu laichen beginnen.

Sobald die Fische gelaicht haben, entfernen Sie die Elterntiere aus dem Aquarium, damit sie die Eier nicht auffressen. Die Eier schlüpfen in 3-5 Tagen. Nachdem die Jungfische ihre Dottersäcke verzehrt haben, sollten sie mit Infusorien gefüttert werden, bis sie groß genug sind, um mit Artemia-Nauplien gefüttert zu werden.


Titelbild: Carnat Joel
Teilen