Corydoras aeneus, Metallpanzerwels

Metallpanzerwels (Corydoras aeneus)

fischfutter

Merkmale, Herkunft und hilfreiche Informationen zur Pflege im Aquarium

Steckbrief Corydoras aeneus, Metallpanzerwels

Eigenschaften Haltung Wasserwerte Vergesellschaftung Aquarium-Einrichtung Zucht

Namen

Namen und Synomye
Gebräuchliche Namen:
Metallpanzerwels
Wissenschaftlicher Name:
Corydoras aeneus, Gill 1858
Synonyme
Hoplosternum aeneum, Callichthys aeneus, Corydoras aeheus, Corydoras microps, Corydoras venezuelanus, Corydoras macrosteus, Corydoras schultzei, Holsternum aeneum

Eigenschaften

Besondere Merkmale dieser Art
Fischgröße
4 bis 7 cm
Lebenserwartung
bis 13 Jahre
Geschlechtsunterschiede
Die Weibchen werden bis zu 7 cm groß, während die Männchen bis zu 5 cm groß werden. Ausgewachsene Weibchen sind deutlich runder und breiter als Männchen, insbesondere wenn sie trächtig sind.
Herkunft und Verbreitung
Südamerika: Argentinien, Bolivien, Brasilien, Kolumbien, Französisch-Guayana, Guyana, Paraguay, Peru, Surinam, Trinidad und Tobago und Venezuela.
Natürlicher Lebensraum
Uferzonen mit feinen Sand
Nachzucht
Substratlaicher, Scheibenlaicher

Haltung im Aquarium

Empfehlungen zur Haltung der Art
Größe des Aquariums
54 Liter, Kantenlänge 60 cm
Schwimmzone im Aquarium
Mittlere und untere Zone
Soziales Verhalten
Sehr friedlich, Gesellig; Schwarmfische, in Gruppen von 5 - 10 Tieren halten.
Schwierigkeit der Haltung
Anfänger
Futter

Corydoras spp. akzeptieren die meisten sinkenden Trockenfuttersorten sowie kleine lebende und gefrorene Mückenlarven, Tubifex, Dahpnien und Artemia.


Wasserwerte

Die wichtigsten Werte für das Wasser
Wassertemperatur
21 bis 28 °C
pH-Wert
6 bis 8
Karbonathärte
3 bis 15 °dKH
Gesamthärte
3 bis 19 °dGH

Verhalten und Vergesellschaftung

Sozialisierung und Aquarienbewohner

Der Corydoras aeneus ist ein friedlicher und geselliger Wels, der für ein Gesellschaftsaquarium wie geschaffen ist und dort in einer kleinen Gruppe gehalten werden kann. Auch die gemeinsame Haltung mit Garnelen bereitet keine Probleme.

Der Metallpanzerwels atmet durch seine Eingeweide und nimmt auch Sauerstoff von der Wasseroberfläche auf. Daher sollte er freien Zugang zur Oberfläche haben. Die Luft über dem Wasser sollte auch nicht zu kalt sein, deshalb ist es ratsam das Becken abzudecken werden.

Wegen seiner Verträglichkeit mit ruhigen Fischen sollte der C. aeneus nicht mit groben oder zu großen Fischen vergesellschaftet werden. Gute Beckenpartner sind kleine Fische wie Salmler und Welsarten aus Südamerika.


Aquarium-Einrichtung

Ausstattung für ein artgerechtes Aquarium

Damit sich der Metallpanzerwels wohl fühlt, sollte der Bodengrund im Aquarium aus feinem Sand oder abgerundetem Kies bestehen. Das Wasser sollte sauerstoffreich und klar sein, wobei eine leichte Strömung ideal ist.

Obwohl die Dekoration für diese Art nicht entscheidend ist, fühlt sie sich in einem bepflanzten Aquarium mit Rand- und Hintergrundpflanzen am wohlsten. Kleine Höhlen und Wurzeln schaffen Verstecke und Rückzugsmöglichkeiten.


Zucht: Metallpanzerwels

Vermehrung in Aquarien

Das Wasser im Zuchtbecken sollte einige Tage lang zu 50 % mit 5 Grad kühlerem Wasser gewechselt werden. Erhöhen Sie auch die Sauerstoffzufuhr und die Strömung im Becken. Nach ein paar Tagen sollten die Fische mit dem Laichen beginnen.

Das Weibchen legt die befruchteten Eier an den Pflanzen oder an den Aquarienscheiben ab. Sobald das Laichen abgeschlossen ist, sollten die erwachsenen Tiere aus dem Becken entfernt werden.

Um das Pilzwachstum auf den Eiern zu verhindern, fügen viele Züchter einige Tropfen Methylenblau oder einen Erlenzapfen hinzu.

Die Inkubationszeit dauert in der Regel 3 bis 4 Tage, und sobald die Jungfische ihren Dottersack vollständig aufgefressen haben, können sie mit kleinen lebenden Nahrungsmitteln wie Mikrowürmern, Artemia-Nauplien usw. gefüttert werden.


Titelbild: Andrew Keller
Video Metallpanzerwels

Video auf youtube


Klassifikation

Taxonomie-Auszug
Ordnung
Siluriformes
Familie
Gattung
Corydoras

Weitere Fische aus der Familie