Blauer Antennenwels, Ancistrus dolichopterus

Blauer Antennenwels (Ancistrus dolichopterus)

Merkmale, Herkunft und hilfreiche Informationen zur Pflege im Aquarium

Steckbrief Ancistrus dolichopterus, Blauer Antennenwels

Eigenschaften Haltung Wasserwerte Vergesellschaftung Aquarium-Einrichtung Zucht

Namen

Namen und Synonyme
Gebräuchliche Namen:
Blauer Antennenwels, L183
Wissenschaftlicher Name:
Ancistrus dolichopterus, Kner 1854
Synonyme
Xenocara dolichoptera, Kner 1854; Hypostoma punctatum, Jardine 1841

Eigenschaften

Besondere Merkmale dieser Art
Fischgröße
bis 12 cm
Lebenserwartung
bis 5 Jahre
Geschlechtsunterschiede
Im Gegensatz zu den Weibchen haben die erwachsenen Männchen Odontoden an den Brustflossen sowie Opercula und Tentakel am Kopf.
Herkunft und Verbreitung
Südamerika: Brasilien, mittlerer und unterer Rio Negro. Er ist auch in den Flüssen Trombetas, Tefé, Madeira und Tapajós zu finden.
Natürlicher Lebensraum
Bäche und Nebenflüsse, mit weichem saurem Wasser
Nachzucht
Höhlenbrüter

Haltung im Aquarium

Empfehlungen zur Haltung der Art
Größe des Aquariums
240 Liter, Kantenlänge 120 cm
Schwimmzone im Aquarium
unterer Bereich
Soziales Verhalten
Friedlich, Territorial; Je nach Beckengröße: Auf 1 bis 2 Männchen kommen 2 bis 3 Weibchen.
Schwierigkeit der Haltung
Einfach
Futter

Der Blaue Antennenwels bevorzugt vegetarische Nahrung wie Gurken, Zucchini usw.. Für eine ausgewogene Ernährung benötigt diese Art jedoch auch Lebend- und Frostfutter, wie Mückenlarven, Artemia, Daphnien und Gammarus. Er frisst auch tote Fische.


Wasserwerte

Die wichtigsten Werte für das Wasser
Wassertemperatur
24 bis 30 °C
pH-Wert
5.0 bis 7.0
Karbonathärte
2 bis 15 °dKH
Gesamthärte
5 bis 18 °dGH

Verhalten und Vergesellschaftung

Sozialisierung und Aquarienbewohner

Im Allgemeinen ist der Antennenwels ein friedlicher, nachtaktiver Fisch, der sich gut mit nicht-aggressiven Fischen vergesellschaften lässt. Ancistrus dolichopterus bildet jedoch ein Revier das er gegen Artgenossen verteidigt. Bei genügend Platz im Aquarium ist es jedoch kein Problem, mehrere Exemplare zu halten, da die Reviere flächenmäßig recht klein sind.

Er kann auch problemlos in einem Aquarium mit kleineren Salmlerarten gehalten werden. Bei der gemeinsamen Haltung ist jedoch stets darauf zu achten, dass die Wasserwerte für alle Fische passen.

Mögliche Aquarienpartner

Salmler


Aquarium-Einrichtung

Ausstattung für ein artgerechtes Aquarium

Diese Art benötigt ein vollständig eingefahrenes Aquarium. Das Aquarium für Ancistrus dolichopterus sollte mit einer dichten Bodenbepflanzung und vielen Höhlen und Versteckmöglichkeiten ausgestattet sein. Wie bei dieser Art üblich, sollte ausreichend Holz in Form von Wurzeln vorhanden sein, da die Welse das Holz abraspeln, um die Zellulose aufzunehmen, die sie zur Verdauung benötigen.

Bambus-, PVC- oder Tonrohre sind geeignete Verstecke, obwohl Holz vorzuziehen ist. Schiefersteine sind ebenfalls eine gute Wahl.

Das Substrat sollte aus Sand oder sehr feinem Kies bestehen. Die Beleuchtung sollte gedämpft sein, mit schwimmenden Pflanzen, um die Lichtmenge zu reduzieren.

Wie viele Fische aus natürlichen Lebensräumen verträgt er keine Anhäufung von organischen Ablagerungen und braucht sauberes Wasser, um zu gedeihen.

Das Wasser sollte weich sein und vorzugsweise mit Torf gefiltert werden, um Schwarzwasser zu erzeugen. Diese Art ist empfindlich gegenüber anderen Wasserparametern.


aquatlantis aquarien

Zucht: Blauer Antennenwels

Vermehrung in Aquarien

Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zucht sind eine abwechslungsreiche Ernährung und optimale Wasserwerte. Diese Art reagiert empfindlich auf Veränderungen der Wasserwerte, darum ist es wichtig das die Werte stabil bleiben. Für die Zucht sind Wasserwerte unter 10°dGH und pH <7 ideal. Verstärkte Wasserwechsel (alle 2-3 Tage) regen die Fische zur Paarung und zum Laichen an.

Auf ein Männchen sollten zwei Weibchen kommen.Das Männchen ist leicht an seinen Fühlern zu erkennen. L 183 sind Höhlenbrüter. Die Bruthöhle wird vom Männchen ausgewählt. Schieferhöhlen und Tonröhren haben sich als geeignet erwiesen.

Höhlen oder Tonröhren sollten an die Körpergröße der Fische angepasst sein. Das Weibchen legt in der Bruthöhle mehrere Bündel von Eiern ab, die nach der Befruchtung vom Männchen gepflegt und verteidigt werden.

Die jungen Welse schlüpfen nach drei bis sechs Tagen und wachsen schnell. Sie verändern ihre Farbe bereits nach drei Tagen. Nach drei Wochen sind die Jungtiere bereits zwei Zentimeter lang. Wenn die jungen Welse selbstständig sind, endet die Brutpflege durch das Männchen und die kleinen Welse müssen in ein separates Aufzuchtbecken umgesetzt werden.


Titelbild: Père Igor
Blauer Antennenwels

Video auf youtube


Klassifikation

Taxonomie-Auszug
Ordnung
Familie
Gattung
Ancistrus

Weitere Fische aus der Familie