Melanotaenia trifasciata Juwelen _ Gebänderter - Dreistreifen - Regenbogenfisch

Dreistreifen-Regenbogenfisch: Haltung & Zucht

Merkmale, Herkunft und hilfreiche Informationen für Hobbyisten

Artenprofil Melanotaenia trifasciata, Dreistreifen-Regenbogenfisch:
Erscheinungsbild Geschlechtsunterschiede Lebensraum Ernährung Vergesellschaftung Zucht Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Melanotaenia trifasciata
Gebräuchlicher Name: Dreistreifen-Regenbogenfisch
Fischgröße: 15 cm
Temperatur: 25° – 30°C
Haltung: einfach
Aquariumgröße: 200 Liter

Melanotaenia trifasciata der auf Deutsch auch als Juwelen, Gebänderter oder Dreistreifen-Regenbogenfisch bezeichnet wird stammt aus Australien. Obwohl der friedliche 15 cm große Süßwasserfisch nur an wenigen Standorten im Norden des Landes heimisch ist, zeigt er eine große Variation an Farben und Mustern, und zwar abhängig vom Fluss in dem der Melanotaenia trifasciata heimisch ist.

Erscheinungsbild

Die Körperform von Melanotaenia trifasciata ist ovaler und gestreckt mit kleinen Flossen. Seine Afterflosse verläuft über den gesamten unteren Teil des Fischs, während die Rückenflosse zweigeteilt ist. Im Unterschied zu den anderen Mitgliedern seiner Gattung wirkt er etwas runder, was ihm ein robusteres Aussehen verleiht.

Je nach dem in welchem der fünf Flussgebiete der Melanotaenia trifasciata lebt bestimmt dies seine Färbung. Um die unterschiedlichen Populationen und ihre Farbvarianten differenzierbar zu machen, folgt auf Melanotaenia Trifasciata der Name des Flusses:

  • Goyder River
  • Blyth River
  • Wonga River
  • Coen River
  • Habgood River

Der natürliche Lebensraum von Melanotaenia trifasciata

Das Verbreitungsgebiet vom Gebänderter Regenbogenfisch beschränkt sich auf Gebiete in Nordaustralien, wo er vom Mary River im Norden über Arnheim, den Golf von Carpentaria, Cape York Peninsula und Queensland zu finden ist.

Er ist in einer Vielzahl von Lebensräumen beheimatet, von den die meisten jahreszeitlichen Schwankungen in Temperatur und Wasserstand unterliegen, darunter Sümpfe, Lagunen, Seen und Flüsse. Die in der Regel fließenden Gewässer reichen von klarem bis mäßig trübem, kiesigem Wasser mit üppiger Vegetation.

Geschlechtsunterschiede

Das Weibchen ist kleiner mit einer dunkleren Färbung als das Männchen. Ihre erste Rückenflosse ist abgerundet, während sie bei den Männchen spitz sind. Die Rücken-, After- und Beckenflossen sind bei den Männchen stärker ausgeprägt, und ihre Farben sind lebhafter. Auch der Rücken ist stärker gewölbt, und die Rückenpartie weist horizontale blaue Bänder und orangefarbene Linien auf.

Melanotaenia trifasciata aus den Flüssen Pascoe, Claudie und McIvor in Queensland entwickeln jedoch nicht die charakteristische tiefe Körperform.

Verhalten und Vergesellschaftung

Melanotaenia trifasciata ist friedlich und gesellig, kann jedoch sehr scheu sein. Darum ist es ratsam diesen Fisch in einer Gruppe von 8 bis 10 Exemplaren zu halten, wobei der Anteil der Weibchen höher sein sollte. In der Gruppe gehalten werden sich die Männchen in ihren prächtigsten Farben zeigen.

Er ist ein großartiger Schwimmer, wendig und schnell und sollte nicht mit kleineren oder langsam schwimmenden Fischen zusammengehalten werden. Ideale Beckenpartner sind ähnlich große Regenbogenfische, Salmler, Bärblinge, Barben und Welse wie der Corydoras.

Ernährung

Als Allesfresser ernährt sich der Melanotaenia trifasciata seiner natürlichen Umgebung von Insekten und pflanzlichem Futter. Im Aquarium gehalten ist der Regenbogenfisch recht anspruchslos und nimmt so ziemlich alles an was er bekommt.

Für sein Wohlbefinden und der Entwicklung seiner spektakulären Farben ist eine ausgewogene Ernährung wichtig und er sollte regelmäßig mit Lebendfutter oder gefrorenen Futter versorgt werden. Daneben kann er auch mit hochwertigen Trockenfutter ernährt werden. Als Oberflächenfresser frisst er nichts was den Boden erreicht.


Haltung im Aquarium

Die Haltung von Melanotaenia trifasciata ist einfach, der er tolerant in den Wasserwerten ist. Zu beachten ist das die Werte stabil bleiben und sich nicht abrupt verändern.

In ihrem natürlichem Lebensraum schwanken die Temperaturen abhängig von der Jahreszeit zwischen 24 und 33 °C. Im Aquarium sollte eine Wassertemperatur zwischen 25-30 °C ausreichen.

Der pH-Wert kann zwischen 6,5 und 8,0. Als optimal hat sich ein leicht alkalischer pH-Wert von 7,2 erwiesen.

Das Wasser sollte zwischen weich und mittelhart sein, die bevorzugte Wasserhärte liegt zwischen 8 und 20 °GH.

Wie die meisten Regenbogenfische gedeiht auch Melanotaenia trifasciata am besten in Aquarien die gut bepflanzt sind. Eine dichte Vegetation an den Randbereichen, Schwimmpflanzen und ein offener Schwimmbereich sorgen dafür das sich die Fische heimisch fühlen.

Das Aquarium sollte ein Volumen von mindestens 200 Liter haben da Melanotaenia trifasciata ein schneller und aktiver Schwimmer ist. Die Grundmaße sollten 120 cm x 40 cm x 45 cm oder mehr betragen. Bei einer Gruppe von 8 Exemplaren empfehlen wir ein 300 Liter Becken.

Zucht von Melanotaenia trifasciata

Wie alle Fische der Gattung ist auch Melanotaenia trifasciata nicht schwierig zu züchten, jedoch sind einige Vorkehrungen zu treffen damit die Zucht zum Erfolg wird.  Der erste Schritt besteht darin die erwachsenen Fische zur Paarung zu stimulieren in dem sie mit viel Lebend- und Frostfutter gefüttert werden.

Wenn die Fische laichbereit sind, dann ist das Weichen deutlicher runder und das Männchen präsentiert sich in seinen schönsten leuchtenden Farben. Wählen Sie die prallsten und farbenprächtigsten Fische aus und setzen Sie sie in ein Zuchtbecken.

Das Zuchtbecken sollte etwa 100 Liter haben, einen leicht alkalischen pH-Wert von 7,5 und eine Temperatur zwischen 26 und 29 °C. Eine leichte Erhöhung der Temperatur kann den Laichprozess einleiten.

Ein Schwammfilter sorgt für eine ausreichende Sauerstoffversorgung. Feinblättrige Pflanzen wie Javamoos oder ein Laichmop dienen zur Eiablage. Ein Substrat ist nicht erforderlich.

Das Paar laicht über mehre Wochen und produziert täglich zwischen 30 und bis zu 200 Eier. Obwohl die Elterntiere die Eier nicht fressen, wird die Separierung von Eiern und Eltern empfohlen. Deshalb sollten die Eier regelmäßig entnommen werden und in eine Zuchtbox gegeben werden.

Die Jungen schlüpfen nach 7- 10 Tagen. Da die Jungfische erst nach 4 oder 5 Tagen freischwimmen können, müssen sie mit Rädertier-Infusorien, fein zerkleinerten Flocken oder Flüssigfutter für Jungfische füttern, und nach 10 Tagen mit frisch geschlüpften Artemia.

Steckbrief Melanotaenia trifasciata

Klassifizierung: Ordnung: Atheriniformes – Familie: Melanotaeniidae – Gattung: Melanotaenia
Gebräuchliche Namen: Juwelen-Regenbogenfisch, Gebänderter Regenbogenfisch, Dreistreifen Regenbogenfisch
Wissenschaftlicher Name Melanotaenia trifasciata
Färbung leuchtend rot, rot, blau, erdig, türkis, grün, gelb
Lebensraum/Herkunft Australien
Lebenserwartung bis 5 Jahre
Fischgröße bis 15 cm
Temperatur 25° – 30 °C
pH-Werte 6,5 – 8,0
Gesamtwasserhärte 2 bis 16 °dGH
Karbonathärte
Aquariengröße 200 Liter
Region im Becken mittlerer und oberer Bereich
Nahrung Allesfresser, benötigt Frostfutter oder Lebendfutter
Verhalten friedlich
Anzahl Tiere Gruppe 4-6 Tiere
Schwierigkeitsgrad einfach
Vergesellschaftung Regenbogenfische, Salmler, Bärblinge, BarbenCorydoras
Titelbild OpenCage