Hyphessobrycon columbianus, Rotblauer Kolumbianer

Rotblauer Kolumbianer (Hyphessobrycon columbianus)

fischfutter

Merkmale, Herkunft und hilfreiche Informationen zur Pflege im Aquarium

Steckbrief Hyphessobrycon columbianus, Rotblauer Kolumbianer

Eigenschaften Haltung Wasserwerte Vergesellschaftung Aquarium-Einrichtung Zucht

Namen

Namen und Synomye
Gebräuchliche Namen:
Rotblauer Kolumbianer
Wissenschaftlicher Name:
Hyphessobrycon columbianus, Zarske and Géry 2002

Eigenschaften

Besondere Merkmale dieser Art
Fischgröße
5 bis 6 cm
Lebenserwartung
3 bis 5 Jahre
Geschlechtsunterschiede
Geschlechtsreife Männchen sind intensiver gefärbt, schlanker, etwas kleiner und entwickeln eine stärker verlängerte Rückenflosse als die Weibchen.
Herkunft und Verbreitung
Südamerika: Río Acandí in der Provinz Chocó, Nordkolumbien, nahe der Grenze zu Panama
Natürlicher Lebensraum
Kleinere Bäche und Flüsse im Einzugsbereich des oberen Rio Acandi.
Nachzucht
Substratlaicher

Haltung im Aquarium

Empfehlungen zur Haltung der Art
Größe des Aquariums
200 Liter, Kantenlänge 100 cm
Schwimmzone im Aquarium
Obere Zone
Soziales Verhalten
Friedlich, Gesellig; Gruppe von 8 Tieren oder mehr
Schwierigkeit der Haltung
Anfänger, einfach
Futter

Der Hyphessobrycon columbianus ist ein Allesfresser, der sich in der Natur hauptsächlich von Würmern, Insekten, Zooplankton sowie kleineren Mengen an Pflanzenmaterial und organischem Abfall ernährt.

Im Aquarium ist er einfach zu ernähren, da er fast jedes Futter annimmt. Damit er gesund bleibt und sich in seinen besten Farben zeigt sollte dieser Fisch regelmäßig mit kleinen lebenden und gefrorenen Lebensmitteln wie Mückenlarven, Daphnien und Artemia sowie getrockneten Flocken und Granulat versorgt werden.


Wasserwerte

Die wichtigsten Werte für das Wasser
Wassertemperatur
23 bis 27 °C
pH-Wert
6 bis 7.5
Karbonathärte
5 bis 19 °dKH
Gesamthärte
5 bis 19 °dGH

Verhalten und Vergesellschaftung

Sozialisierung und Aquarienbewohner

Der Rotblaue Kolumbianer ist sehr friedlich, was ihn zu einem idealen Bewohner in einem Gesellschaftsaquarium macht. Eine Vergesellschaftung der Art ist mit vielen Fischen möglich, die ähnliche Wasserparameter haben. Zur besten Wahl an Aquarienpartnern gehören ähnlich große Salmler, kleine Panzerwelse oder Harnischwelse und nicht räuberische, mittelgroße Cichliden.

Versuchen Sie, eine gemischtgeschlechtliche Gruppe von mindestens 8-10 Exemplaren zu kaufen, schließen Sie andere Schwarmfische ein, um Sicherheit zu bieten, und Sie werden mit einem natürlicher aussehenden Spektakel belohnt.


Aquarium-Einrichtung

Ausstattung für ein artgerechtes Aquarium

Die Wahl der Einrichtung ist nicht kritisch, obwohl der Rotblaue Kolumbianer in einem gut strukturierten Becken, mit dichter Randbepflanzung eine bessere Farbgebung zeigt. Als Bodengrund empfehlen wir dunklen feinen Kies.

Die Filtration sollte nicht zu stark sein, aber eine leichte Strömung sollte vorhanden sein.

Er sollte in kleinen Gruppen von mindestens 6-8 Tieren gehalten werden, bei Einzelhaltung wird dieser Fisch schnell scheu.


Zucht: Rotblauer Kolumbianer

Vermehrung in Aquarien

Der Rotblaue Kolumbianer ist ein eierstreuender Freilaicher der keine elterliche Fürsorge zeigt.

In einem gut eingefahrenen Aquarium und bei optimalen Becken-Bedingungen laichen diese Fische häufig ohne weiteres dazutun. Wenn Sie jedoch eine kontrollierte Zucht durchführen wollen, ist ein anderer Ansatz erforderlich.

Richten Sie ein separates kleines Zuchtbecken ein. Die Beleuchtung sollte schwach sein und der Boden sollte mit einem Netz überspannt werden, wo die Eier hindurch fallen können, die Erwachsenen Fische jedoch nicht durchpassen. Alternativ bedecken Sie den Boden mit Glasmurmeln oder Sie statten das Zuchtbecken mit vielen feinfiedrigen Pflanzen wie Javamoos aus.

Das Wasser im Zuchtbecken muss einen leicht sauren bis neutralen pH-Wert haben, mit einer Wassertemperatur um die 26 Grad Celsius.

Als Filter eignet sich am besten ein Schwammfilter, da dieser die Jungfische nicht ansaugt und eine sanfte Strömung und eine gute Sauerstoffversorgung bietet.

Bevor Sie ein Zuchtpaar oder eine Gruppe von Tieren in das Zuchtbecken setzen können Sie die Fische auf die Zucht vorbereiten in dem Sie sie sieben bis zehn Tage lang mit viel Lebendfutter füttern. Bei der Zusammensetzung der Zuchttiere sollte der Anteil der Weibchen größer als der der Männchen sein. Nachdem die Tiere in das Zuchtbecken überführt wurden, sollten Sie innerhalb der nächsten ein bis zwei Tage laichen. In der Regel laicht diese Fischart in den frühen Morgenstunden.

Das Laichen dauert normalerweise 2-4 Stunden und ein gut konditioniertes reifes Weibchen kann während dieser Zeit bis zu 2000 Eier legen, die normalerweise in 24-36 Stunden schlüpfen.

Das Anfangsfutter sollte Staubfutter sein, wobei Artemia -Nauplien, Mikrowürmer gefüttert werden, sobald die Jungfische groß genug sind, um sie aufzunehmen.


Titelbild: Marrabbio2
Video Rotblauer Kolumbianer

Video auf youtube


Klassifikation

Taxonomie-Auszug
Ordnung
Characiformes
Familie
Gattung
Hyphessobrycon

Weitere Fische aus der Familie