Bitterlingsbarbe, Puntius titteya

Bitterlingsbarbe: Haltung & Zucht

sera aquarium

Merkmale, Herkunft und hilfreiche Informationen für Hobbyisten

Artenprofil Bitterlingsbarbe, Puntius titteya:

Erscheinungsbild Herkunft Geschlechtsunterschiede Lebensraum Ernährung Vergesellschaftung Zucht Steckbrief

Wissenschaftliche Namen: Puntius titteya
Gebräuchlicher Name: Bitterlingsbarbe
Fischgröße: 5 cm
Temperatur: 23 °C – 27 °C
Haltung: einfach
Aquariumgröße: 120 Liter

Die leuchtend rote Farbe der Männchen während der Laichzeit ist das Markenzeichen dieser kleinen Barbe und macht sie besonders attraktiv. Die Bitterlingsbarbe ist eine großartige Ergänzung für viele Süßwasseraquarien. Diese schlanken Fische sind bei vielen Hobbyisten weit verbreitet und für die meisten Anfänger in der Aquaristik leicht zu halten. Diese kleinen Fische neigen dazu, in der Nähe von größeren, aggressiven Fischen scheu zu sein, also halten Sie sie in einer Gruppe und wählen Sie die Beckenpartner sorgfältig aus.

Herkunft und Verbreitung

Die Bitterlingsbarbe ist in Sri Lanka heimisch. Dort findet man sie in den Becken von Kelani bis Nilwala. Aufgrund ihrer Beliebtheit im Aquarienhandel wurden die farbenprächtigeren Exemplare stark überfischt und der Export wurde verboten. Für den Aquarianer stellt dies kein Problem dar, weil alle Bitterlingsbarben für die Aquaristik mittlerweile aus Zuchtfarmen kommen.

Erscheinungsbild

Die charakteristische rote Färbung ist vor allem bei männlichen Bitterlingsbarben während der Laichzeit zu beobachten. Die meisten Bitterlingsbarben sind hauptsächlich hell- bis dunkelbraun mit roten oder orangefarbenen Akzenten. Alle Bitterlingsbarben haben eine dunklere Schuppenlinie entlang der Mittellinie, direkt an der Seitenlinie.

Vergesellschaftung

Bitterlingsbarben halten sich gerne in kleinen Schwärmen auf. Darum ist es wichtig genügend Platz für 5-6 Fische einzuplanen. Andere Barbenarten, wie die Prachtbarbe oder die Pupurkopfbarbe, sind ebenfalls geeignete Beckenpartner. Viele Salmlerarten wie der Neonsalmler oder der Rautenflecksalmler bringen ebenfalls Farbe in Ihr Becken. Es gibt viele friedliche Gesellschaftsfische, die sich gut für ein Becken mit der Bitterlingsbarbe eignen. Vergewissern Sie sich, dass die Wasserparameter zueinander passen, bevor Sie sie kaufen.

Lebensraum und Pflege der Bitterlingsbarbe

Da die Bitterlingsbarbe ein eher scheuer Fisch ist, mag sie viele Versteckmöglichkeiten in ihrem Heimaquarium. In einem neuen Aquarium sollten sie die ersten Bewohner sein, damit sie sich eingewöhnen können und nicht um Verstecke konkurrieren müssen.

Da sie sich gerne in Gruppen aufhalten, müssen Sie möglicherweise viele Verstecke einrichten, um mehr als einen Fisch auf einmal unterzubringen. Bepflanzte Becken oder Aquascapes sind ein großartiges Zuhause für Bitterlingsbarben mit guter Wasserqualität und vielen Versteckmöglichkeiten.

Bitterlingsbarben sind relativ pflegeleicht, solange man sich an die regelmäßige Pflege hält. In bepflanzten Becken sollten Sie regelmäßig abgestorbenes Pflanzenmaterial entfernen und auf die pH-Veränderungen achten. Das Aquarium sollte etwa 120 Liter umfassen.

Wasserwerte

Die Bitterlingsbarbe bevorzugt ein mittelhartes bis hartes Wasser bis zu einer Gesamthärte von 20 °dGH.

Die optimale Wassertemperatur liegt zwischen 23 – 27 °C, bei einem leicht sauerm Wasser mit einem pH-Wert zwischen 6,0 – 7,0.

Ernährung und Fütterung der Bitterlingsbarbe

Als Allesfresser akzeptiert die Bitterlingsbarbe eine große Vielfalt an Futter. Ein Standardfutter für tropische Zierfische reicht für die meisten ihrer Ernährungsbedürfnisse aus. Gelegentlich können Sie frisches Gemüse und gefrorene Leckerbissen hinzufügen. Die meisten Bitterlingsbarben, die in Gefangenschaft aufgezogen werden, sind sehr gut an eine pelletierte Ernährung gewöhnt und sind nicht allzu wählerisch.

Da sich die Barbe meistens im mittleren bis unteren Beckenbereich aufhält eignet sich nicht schwimmfähige Futtertabletten am besten.

Bedenken sie das die Bitterlingsbarbe gerne frisst und dazu neigt bei zuviel Futter fett zu werden.

Geschlechtsunterschiede

Während des Laichens färben sich die Männchen der Bitterlingsbarbe leuchtend rot. Die Weibchen sind in der Regel heller und haben einen dunkleren Seitenlinienbalken. Die Weibchen werden bei der Reifung ihrer Eier oft sehr rund, während die Männchen eher schlank bleiben. Ihre Männchen und Weibchen können sehr ähnlich aussehen, wenn sie nicht am Ablaichen interessiert sind.

Zucht der Bitterlingsbarbe

Glücklicherweise lassen sich Bitterlingsbarben in Gefangenschaft gut züchten, und selbst Anfänger haben viel Glück damit, ihre Fische zum Laichen zu bringen. Um Ihre Bitterlingsbarben zum Laichen zu bewegen, müssen Sie die Wassertemperatur in Ihrem Becken auf 25 bis 26 °C erhöhen und die Wasserhärte auf 4 bis 8 °dH senken.

Sorgen Sie für reichlich Futter, um die Geschlechterdifferenzierung und die Entwicklung der Fortpflanzungsprodukte zu fördern. Sie werden sehen, dass Ihre männlichen Fische in dieser Zeit eine hellere rote Farbe annehmen. Wenn Sie viele Jungen und nur wenige Mädchen haben, kann es zu einem großen Konkurrenzkampf kommen. Versuchen Sie, mehr Weibchen als Männchen in Ihrem Schwarm zu haben, um die Konkurrenz zu begrenzen.

Bitterlingsbarben legen ihre Eier auf verschiedenen Pflanzenmaterialien im Becken ab. Dann folgen die Männchen den Weibchen und befruchten die Eier von außen. Innerhalb weniger Tage schlüpfen die Jungtiere und beginnen zu schwimmen. Achten Sie darauf, dass andere Fische und wirbellose Tiere versuchen werden, Ihre neuen Babyfische zu fressen. Wenn möglich, bringen Sie die Pflanzen mit den Eiern vor dem Schlüpfen in ein separates Laichbecken. Auf diese Weise können Sie Ihren neuen Babyfischen eine bessere Ernährung für die richtige Entwicklung bieten.

Steckbrief Bitterlingsbarbe

Klassifizierung: Ordnung: Cypriniformes – Familie: Cyprinidae – Gattung: Puntius
Gebräuchliche Namen: Bitterlingsbarbe, Kirschbarbe
Wissenschaftlicher Name Puntius titteya
Synonyme Barbus titteya
Färbung Weibchen gelb-beige mit roten Flossenansätzen, Männchen rot
Lebensraum/Herkunft Sri Lanka
Lebenserwartung 4 Jahre
Fischgröße 5 cm
Temperatur 23 – 27 °C
pH-Werte 6,0 – 7,0
Gesamtwasserhärte 4 – 20 °dGH
Karbonathärte 4-19 °dKH
Aquariengröße 120 Liter
Region im Becken mittler und oberer Bereich
Nahrung Allesfresser, Tropisches Zierfischfutter, Trockenfutter, gekochtes Gemüse
Verhalten friedlich
Anzahl Tiere 5 – 6
Schwierigkeitsgrad einfach
Zucht einfach, Eierleger
Vergesellschaftung Salmler und weitere friedliche kleine Fische
Titelbild Brian Gratwick