Rehbrauner Schwielenwels, Megalechis thoracata

Rehbrauner Schwielenwels (Megalechis thoracata)

Merkmale, Herkunft und hilfreiche Informationen zur Pflege im Aquarium

Steckbrief Megalechis thoracata, Rehbrauner Schwielenwels

Eigenschaften Haltung Wasserwerte Vergesellschaftung Aquarium-Einrichtung Zucht

Namen

Namen und Synonyme
Gebräuchliche Namen:
Rehbrauner Schwielenwels
Wissenschaftlicher Name:
Megalechis thoracata, Valenciennes in Cuvier & Valenciennes 1840

Eigenschaften

Besondere Merkmale dieser Art
Fischgröße
15 bis 20 cm
Lebenserwartung
bis 20 Jahre
Geschlechtsunterschiede
Männchen haben stärker entwickelte Brustflossen, wobei der erste Strahl breiter und gezackter ist, eine rotbraune Farbe hat und mit winzigen Haaren bedeckt ist. Der Bauch des Männchens ist grau oder violettblau, während er beim Weibchen weiß ist. Das Weibchen ist auch praller.
Herkunft und Verbreitung
Südamerika: Amazonas und Orinoco sowie die Küstenflüsse in Nordbrasilien und Guyana.
Natürlicher Lebensraum
Seichte und stille Gewässer
Nachzucht
Schaumnestbauer

Haltung im Aquarium

Empfehlungen zur Haltung der Art
Größe des Aquariums
240 Liter, Kantenlänge 120 cm
Schwimmzone im Aquarium
unterer Bereich
Soziales Verhalten
Friedlich; Halten Sie die Tiere in Gruppen von 5 Tieren.
Schwierigkeit der Haltung
Einfach
Ernährung

Akzeptiert die meisten handelsüblichen Fischfutter. Lebend- oder Frostfutter sollte ebenfalls Teil der Ernährung sein.

Im Aquarium frisst er vor allem nachts allerlei Kleinlebendfutter, Frostfutter und handelsübliches Bodenfutter. Auch Flocken, Granulat, Chips, Wasserflöhe, Spirulina werden angenommen. Er zögert nicht, zum Fressen an die Oberfläche zu kommen, und ist einer der aktivsten Fische, wenn es etwas zu fressen gibt.


Wasserwerte

Die wichtigsten Werte für das Wasser
Wassertemperatur
18 bis 28 °C
pH-Wert
6 bis 8
Karbonathärte
2 bis 20 °dKH
Gesamthärte
1 bis 20 °dGH

Verhalten und Vergesellschaftung

Sozialisierung und Aquarienbewohner

Der Rehbraune Schwielenwels ist ein friedlicher Gemeinschaftsfisch, der gut mit kleineren Fischen wie Salmlern gehalten werden kann. Der anpassungsfähige und robuste Charakter des Panzerwelses erlaubt auch die Haltung mit größeren, aggressiveren Arten wie etwa mittelamerikanischen Buntbarschen.

Er ist etwas scheu und bevorzugt schattige Aquarien mit weichem, dunklem Boden und ausreichendem Schutz. Er gräbt sich normalerweise in Kies oder Sand ein, obwohl jüngere Exemplare auch in der Vegetation Zuflucht suchen können.

In freier Wildbahn lebt diese Art in großen Gruppen in den flachen Gewässern oder Flüssen. In diesem Biotop ist der Boden meist schlammig und die Vegetation sehr üppig. Im Allgemeinen sind sie außer den Männchen während der Brutzeit friedlich. Wie alle Fische der Familie Callichthyidae können sie über den Verdauungstrakt atmosphärische Luft atmen und im Darm speichern. Sie sind in der Lage, Konstruktionen aus Luftblasen und anderen kleinen Materialien wie kleinen Steinen oder Holz herzustellen um ein Nest zu bauen.

Mögliche Aquarienpartner

Salmler, Buntbarsche


Aquarium-Einrichtung

Ausstattung für ein artgerechtes Aquarium

Megalechis thoracata bevorzugt Verstecke aus Steinen, Pflanzen und Moorkienwurzeln. Der Bodengrund sollte aus Sand oder feinem Kies bestehen, da diese Art zur Nahrungsaufnahme gerne im Bodengrund eingräbt.

Das Wasser sollte ruhig und langsam fließen, und die Beleuchtung kann an die Bedürfnisse der Pflanzen angepasst werden. Schwimmpflanzen sind ideal, vor allem wenn Sie diese Art züchten wollen.


sera aquarium

Zucht: Rehbrauner Schwielenwels

Vermehrung in Aquarien

In der Natur fällt die Fortpflanzung mit dem Beginn der Regenzeit zusammen. Die Fortpflanzung in Gefangenschaft ist nicht kompliziert, wird jedoch in einem separatem Zuchtbecken empfohlen. Am besten paarweise oder mit einem Männchen und zwei Weibchen. Obwohl ein Wasserwechsel das Legen auslösen kann, ist dies normalerweise nicht erforderlich, da sie sich leicht vermehren.

Sobald die Fische zum Laichen bereit sind, beginnt das Männchen mit dem Bau eines Blasennestes, indem es Pflanzenteile mit Speichel und Schlamm verbindet. In der Regel wird das Nest mit Hilfe vonschwimmenden Pflanzen in einem Gebiet, in dem das Wasser ruhig ist gebaut.

Während des Baus nähern sich die Weibchen interessiert dem Nestbau, aber das Männchen ist aggressiv und verjagt sie. Zum Abschluß bläst es speichelbedeckte Luftblasen unter das Nest, wodurch es mehrere Zentimeter über die Oberfläche ragt. Dort verhärtet sich das Nest mit einem Durchmesser von etwa 20 cm und schwimmt.

Um das Nest nicht zu beschädigen, sollte die Filtration sanft sein und wenig Oberflächenbewegung verursachen. Sobald der Bau abgeschlossen ist, akzeptiert das Männchen ein Weibchen und das Laichen beginnt.

Sobald das Weibchen seine Eier freigesetzt hat und sie sich im Nest befinden, sollte das Weibchen aus dem Becken entfernt werden, da das Männchen, das die Brut bewacht, aggressiv gegenüber dem Weibchen werden kann.

Innerhalb von 48 Stunden schlüpfen die Jungtiere und schwimmen drei bis vier Tage später frei im Becken herum. Zu diesem Zeitpunkt sollte auch das Männchen aus dem Becken entfernt werden, da es die Jungtiere fressen könnte.

Die Jungfische sollten zu Beginn mit frisch geschlüpften Artemia-Nauplien und während des Wachstums mit Brutfutter und zerkleinerten Flocken gefüttert werden.


Video Rehbrauner Schwielenwels

Video auf youtube


Klassifikation

Taxonomie-Auszug
Ordnung
Familie
Gattung
Megalechis

Weitere Fische aus der Familie