Borellis Zwergbuntbarsch, Apistogramma borellii

Borellis Zwergbuntbarsch (Apistogramma borellii)

Merkmale, Herkunft und hilfreiche Informationen zur Pflege im Aquarium

Der Borellis Zwergbuntbarsch ist eine tropische Süßwasserfischart, die in Südamerika beheimatet ist. Dieser kleine, anspruchslose Zwergbuntbarsch ist bei Aquarianern aufgrund seiner Färbung und seines friedlichen Verhaltens seit vielen Jahren sehr beliebt.

Steckbrief Apistogramma borellii, Borellis Zwergbuntbarsch

Herkunft Haltung Wasserwerte Vergesellschaftung Aquarium-Einrichtung Zucht

Namen

Namen und Synonyme
Gebräuchliche Namen:
Borellis Zwergbuntbarsch, Opal-Apistogramma, Umbrella Cichlid (Regenschirm-Buntbarsch)
Wissenschaftlicher Name:
Apistogramma borellii, Regan 1906
Synonyme
Heterogramma borellii, Regan, 1906; Heterogramma ritense, Haseman, 1911; Heterogramma rondoni, Miranda Ribeiro, 1918; Apistogramma aequipinnis, Ahl, 1938; Apistogramma reitzigi, Mitsch, 1938

Herkunft

Ursprung und Geschlechtsunterschiede
Herkunft und Verbreitung
Südamerika: Heimisch in Brasilien (Bundesstaat Mato Grosso), Paraguay und Argentinien.
Natürlicher Lebensraum
Er lebt in klaren, stehenden oder langsam fließenden Bächen und Nebenflüssen im Einzugsgebiet des Rio Paraguay und des unteren Rio Paraná, sowie in Feuchtgebieten von Uruguay.
Geschlechtsunterschiede
Die Männchen sind größer, farbenprächtiger und haben längere Flossen als die Weibchen.
Lebenserwartung
2 bis 4 Jahre

Haltung im Aquarium

Empfehlungen zur Haltung der Art
Aquariengröße
60 Liter, Länge 60 cm
Pflege
Einfach
Fischgröße
5 bis 6.5 cm
Nachzucht
Substratlaicher
Soziales Verhalten
Friedlich, Gesellig
Schwarmgröße
Paarweise oder Harem Haltung (1 Männchen mit 2 Weibchen)
Schwimmzone
unterer und mittlerer Bereich
Ernährung: Allesfresser (Omnivor)

In erster Linie ist Apistogramma Borelli ein Fleischfresser und ernährt sich in der Natur hauptsächlich von Wirbellosen. Im Aquarium sollte regelmäßig mit Lebend- und Frostfutter wie Artemia, Daphnien und Blutwürmer versorgt werden, obwohl die Art auch lernt, getrocknete Alternativen zu akzeptieren, wobei pelletierte Produkte im Allgemeinen den Flocken vorgezogen werden.

Eine intensive Färbung erhält Apistogramma borelli nur bei ausreichender Ernährung mit Lebend- oder Frostfutter. Achten Sie darauf den aus nährstoffarmen Gewässern stammenden Fisch nicht zu überfüttern.

Futtermittel: Lebendfutter, Frostfutter, Futtertabletten, Trockenfutter

Wasserwerte

Die wichtigsten Werte für das Wasser
Wassertemperatur
20 bis 26 °C
pH-Wert
5.0 bis 8.0
Karbonathärte
4 bis 10 °dKH
Gesamthärte
6 bis 12 °dGH

Verhalten und Vergesellschaftung

Sozialisierung und Aquarienbewohner

In Gefangenschaft gezüchtete Fische sind die empfohlene Wahl für das allgemeine Gemeinschaftsaquarium. Wild lebende Exemplare werden am besten allein oder mit kleinen Fischen wie Nannostomus gehalten werden.

Für eine Vergesellschaftung mit Borellis Zwergbuntbarsch sind kleine Salmler und Harnisch- oder Corydoras-Welse gut geeignet. Da sich die Art häufig im unteren Bereich des Aquariums aufhält, sollte darauf geachtet werden, dass sich Apistogramma Borelli den Bodengrund nicht mit zu vielen Welsen teilen muss.


Aquarium-Einrichtung

Ausstattung für ein artgerechtes Aquarium

Ein Becken ab 60 Liter, mit dichter Bepflanzung und ausreichend Versteckmöglichkeiten ist eine ideale Umgebung für den Borellis Zwergbuntbarsch.

Aquarienbeleuchtung: Diese Art fühlt sich bei recht schwacher Beleuchtung wohl, was durch das Hinzufügen von Schwimmpflanzen erreicht werden kann.

Aquarienpflanzen: Microsorum, Taxiphyllum, Cryptocoryne und Anubias sind Pflanzen die mit wenig Licht gut gedeihen, was sie für ein Zwergbuntbarsch-Aquarium zu einer guten Option macht.

Filtration: Die Filterung sollte effizient und mit geringem Wasserdurchfluss arbeiten. Wöchentliche Wasserwechsel mit 10 bis 15% sind ausreichend. Vermeiden Sie große Wasserwechsel.

Dekoration angeht: Keramikblumentöpfe und Kunststoffrohre können für eine ausreichende Anzahl an Höhlen und Verstecken sorgen. Holzwurzeln und Äste aus Treibholz schaffen ebenfalls viele schattige Plätze und Höhlen.

Substrat: Ein weiches, sandiges Substrat entspricht der natürlichen Umgebung dieser Art.

 


Zucht: Borellis Zwergbuntbarsch

Vermehrung in Aquarien

Apistogramma borellii ist ein Substratlaicher, der seine Eier in der Regel in Spalten oder Höhlen ablegt.

Um die Apistogramma borellii zum Laich zu animieren, ist in der Regel eine etwas höhere Temperatur erforderlich. Nach dem Ablaichen wird das Männchen vom Weibchen verjagt, und übernimmt die Pflege der Eier und nach dem Schlüpfen auch die Pflege der Jungfische. In kleineren Aquarien muss das Männchen möglicherweise entfernt werden, da es sehr aggressiv werden kann.

Die Eier schlüpfen nach etwa 4 bis 5 Tagen. Weitere 5 bis 6 Tage später beginnen die Jungfische frei zu schwimmen. Die Jungfische können mit frisch geschlüpften Artemia-Nauplien und zerkleinerten Flocken oder speziellem Staubfutter gefüttert werden.


Titelbild: Gordon Axmann
Borellis Zwergbuntbarsch

Video auf youtube


Bemerkungen

Apistogramma borellii Opal
Opal Zuchtform, Foto: Dornenwolf

Klassifikation

Taxonomie-Auszug
Ordnung
Familie
Gattung

Verweise

Kullander, S.O., 2003. Cichlidae (Cichlids). p. 605-654. In R.E. Reis, S.O. Kullander and C.J. Ferraris, Jr. (eds.) Checklist of the Freshwater Fishes of South and Central America.


Weitere Fische aus der Familie