Blauer Perusalmler, Knodus borki

Blauer Perusalmler (Knodus borki)

Merkmale, Herkunft und hilfreiche Informationen zur Pflege im Aquarium

Steckbrief Knodus borki, Blauer Perusalmler

Eigenschaften Haltung Wasserwerte Vergesellschaftung Aquarium-Einrichtung Zucht

Namen

Namen und Synonyme
Gebräuchliche Namen:
Blauer Perusalmler
Wissenschaftlicher Name:
Knodus borki, Zarske 2008

Eigenschaften

Besondere Merkmale dieser Art
Fischgröße
5 bis 6 cm
Lebenserwartung
6 bis 8 Jahre
Geschlechtsunterschiede
Erwachsene Weibchen haben einen runderen Bauch als Männchen und sind weniger intensiv gefärbt. Ihre Afterflosse verfärbt sich im Laichzustand rötlich.
Herkunft und Verbreitung
Natürlicher Lebensraum
Klare, schnell fließende Bäche und Flüsse mit saurem und weichem Wasser.
Nachzucht
Freilaicher

Haltung im Aquarium

Empfehlungen zur Haltung der Art
Größe des Aquariums
110 Liter, Kantenlänge 80 cm
Schwimmzone im Aquarium
mittlerer und oberer Bereich
Soziales Verhalten
Friedlich, Gesellig; Gruppenhaltung mit 8 Tieren oder mehr
Schwierigkeit der Haltung
Fortgeschritten
Ernährung

Der Blaue Perusalmler nimmt fast jede Form der Nahrung an. Er bevorzugt lebendes und gefrorenes Futter wie Mückenlarven, Wasserflöhe und Artemia. Pflanzliches Futter wie blanchierter Spinat oder Spirulina-Flocken sollten ebenfalls in die Ernährung aufgenommen werden.


Wasserwerte

Die wichtigsten Werte für das Wasser
Wassertemperatur
22 bis 26 °C
pH-Wert
5.5 bis 7
Karbonathärte
1 bis 8 °dKH
Gesamthärte
5 bis 12 °dGH

Verhalten und Vergesellschaftung

Sozialisierung und Aquarienbewohner

Obwohl der Blaue Perusalmler ein friedlicher Fisch ist, kann es vorkommen das er die Flossen von anderen Fischen anknabbert. Meistens liegt es daran das das Aquarium zu wenig Platz bietet oder die Anzahl der Exemplare zu gering ist. Dieses Verhalten lässt sich in der Regel korrigieren in dem die Fische entweder in ein größeres Becken gesetzt werden oder die Anzahl der Tiere auf mindestens 8, besser 10, erhöht wird. Wenn die Bedingungen stimmen werden Streiteren nur innerhalb der Art ausgetragen.

In einem Gemeinschaftsaquarium sollte diese Art nicht mit langsam schwimmenden Fischen wie Skalare zusammengehalten werden. Der lebhafte Perusalmler wird mit seinem Verhalten diese Fische einschüchtern. Zur Vergesellschaftung eignen sich andere Salmler, Harnischwelse und kleinere Welse.


Aquarium-Einrichtung

Ausstattung für ein artgerechtes Aquarium

Am besten gedeiht der Blaue Perusalmler in einem gut bepflanzten Becken, mit Schwimmpflanzen zur Dämpfung des Lichts und einem dunklem Substrat.Die besten Farben entwickelt der Fisch bei schwachem Licht. Der aktive Fisch benötigt ausreichend Schwimmraum.

Als Substrat sind Sand oder feiner Kies eine gute Wahl. Einige Äste und Wurzeln schaffen Rückzugsorte und Verstecke. Auch getrocktnete Seemandelbaumblätter sind eine gute Option, sie machen das Wasser weicher und schützen bei der Zucht die Eier vor Pilzen.

Wenn Sie dem Filter einen Netzbeutel mit aquariensicherem Torf oder Torfmoos hinzufügen werden Huminsäuren und Tannine an das Wasser abgegeben, wodurch es dem natürlichen Wasser der Fische ähnelt. Das Wasser sollte eine gute Strömung und viel Sauerstoff enthalten.


aquatlantis aquarien

Zucht: Blauer Perusalmler

Vermehrung in Aquarien

Um den Knodus borki zu züchten ist ein separates Zuchtbecken eine Voraussetzung. Dafür ist ein Becken von 30 x 20 cm ausreichend. Statten Sie das Becken mit einem luftbetriebenen Schwammfilter aus und fügen Sie ein paar Töpfe mit Amazonenschwertern direkt auf den Beckenboden. Sie benötigen kein Substrat. Die Weibchen legen ihre Eier unter breiten Pflanzenblättern ab. Nehmen Sie gealtertes, weiches und saures Wasser für das Zuchtbecken.

Die Zuchttiere bereiten sie mit viel Lebend- und Frostfutter auf die Laichzeit vor. Sobald ein Weibchen mit Eiern gefüllt ist, nehmen sie das Weibchen und das farbenprächtigste Männchen und setzen diese am Abend in das Laichbecken. Am nächsten Morgen sollten Sie Eier sehen können, es kann auch einige Tage dauern. Sobald Sie Eier bemerken, entfernen Sie die Elterntiere aus dem Becken damit sie nicht die Eier fressen.

Die Jungtiere werden innerhalb der nächsten 1 bis 2 Tage schlüpfen, sie sind sehr klein und benötigen Infusorien als erste Nahrung. Später können Artemia-Nauplien verabreicht werden.


Video Blauer Perusalmler

Video auf youtube


Bemerkungen

Knodus borki wird häufig mit der Art Boehlkea fredcochui (Géry 1966) verwechselt und beide Arten werden unter der Bezeichnung Blauer Perusalmler im Aquarienhandel angeboten. Beide Arten unterscheiden sich hauptsächlich in der Bezahnung und Größe. Boehlkea fredcochui ist etwas kleiner. Detaillierte Beschreibung mit den Unterschieden.


Klassifikation

Taxonomie-Auszug
Ordnung
Familie
Gattung
Knodus

Weitere Fische aus der Familie