Sahyadria denisonii, Puntius denisonii, Denisonbarbe

Rotstrichalgenfresser (Sahyadria denisonii)

Merkmale, Herkunft und hilfreiche Informationen zur Pflege im Aquarium

Steckbrief Sahyadria denisonii, Rotstrichalgenfresser

Eigenschaften Haltung Wasserwerte Vergesellschaftung Aquarium-Einrichtung Zucht

Namen

Namen und Synomye
Gebräuchliche Namen:
Rotstrichalgenfresser, Denisonbarbe
Wissenschaftlicher Name:
Sahyadria denisonii, Day 1865
Synonyme
Labeo denisonii, Day 1865; Barbus denisonii, Day 1865; Crossocheilus denisonii, Day 1865; Puntius denisonii, Day 1865

Eigenschaften

Besondere Merkmale dieser Art
Fischgröße
9 bis 11 cm
Lebenserwartung
9 bis 12 Jahre
Geschlechtsunterschiede
Erwachsene Weibchen sind größer, haben einen kräftigeren Körper und sind weniger intensiv gefärbt als die Männchen.
Herkunft und Verbreitung
Asien: Indien in den Provinzen Kerala, Karnataka und Mundakayam (Manimala-Fluss)
Natürlicher Lebensraum
Die Art lebt in Bächen und Flüssen, die am häufigsten in unberührten, stark sauerstoffreichen Oberläufen, wo sie sich in felsigen Tümpeln mit dichter Ufervegetation ansammelt.
Nachzucht
Substratlaicher

Haltung

Empfehlungen für die Haltung im Aquarium
Größe des Aquariums
300 Liter, Kantenlänge 150 cm
Schwimmzone im Aquarium
unterer und mittlerer Bereich
Soziales Verhalten
Friedlich; Gruppenhaltung (ab 8 Tieren)
Schwierigkeit der Haltung
Einfach
Futter

In der Natur ernährt sich der Rotstrichalgenfresser (Sahyadria denisonii) mit Würmern, Insekten, Krebstieren, Pflanzenmaterial und anderen organischen Abfällen.

Im Aquarium ist diese Art leicht zu ernähren, wichtig ist auf eine ausgewogene Ernährung, die regelmäßige Mahlzeiten mit kleinen Lebend- und Frostfutter wie Blutwürmer, Wasserflöhe und Artemia neben hochwertigen getrockneten Produkten umfasst, zu achten.

Es wird berichtet das die Zugabe Carotinoiden das in Karotten enthalten ist, die rote Pigmentierung intensiver färbt.


Wasserwerte

Die wichtigsten Wasserparameter
Wassertemperatur
15 bis 25 °C
pH-Wert
6.5 bis 7.8
Karbonathärte
5 bis 15 °dKH
Gesamthärte
5 bis 20 °dGH

Verhalten und Vergesellschaftung

Sozialisierung und Aquarienbewohner

Der friedliche Rotstrichalgenfresser (Sahyadria denisonii) ist ein Süßwasserfisch, der gut für ein Gesellschaftsaquarium geeignet ist. Er ist von Natur aus eine Schwarmfisch, und es sollte in einer Gruppe von mindestens 8-10 Exemplaren gehalten werden. Mögliche Aquarienpartner sind andere Barben und Salmlern.


Zucht: Rotstrichalgenfresser

Vermehrung in Aquarien

Es gibt nur wenige Berichte über die Vermehrung im Aquarium. Die im Handel verfügbaren Exemplare werden in Südostasien und Osteuropa für die Aquaristik produziert, vermutlich durch Stimulation mit Hormonen.

In Bezug auf den privaten Erfolg gibt es mindestens einen Bericht über eine „zufällige“ Fortpflanzung, bei der ein paar Jungfische entdeckt wurden, die sich während der Aquarienpflege zwischen Pflanzen versteckten.

Ein ausführlicherer Bericht wurde 2005 in der deutschen Zeitschrift Aqualog veröffentlicht. In diesem Fall laichte eine Gruppe von 15 Exemplaren in weichem, saurem Wasser (GH 2-3 und pH 5,7) und legte ihre Eier in einem Büschel Javamoos ab. Anscheinend wurde das Ereignis durch eine allmähliche Senkung des pH-Werts durch Zugabe von Treibholz ausgelöst.

Das Chester Zoo Aquarium in England hat ebenfalls über eine erfolgreiche Zucht berichtet, und ihre Theorie besagt, dass eine große Gruppe benötigt wird, da angenommen wird, dass das Laichen massenhaft erfolgt.

 


Titelbild: Stan Shebs
Video Rotstrichalgenfresser

Video auf youtube


Bemerkungen

S. denisonii wurde als Mitglied der Gattung Labeo beschrieben und wurde auch in Barbus, Crossocheilus und zuletzt Puntius platziert. Sahyadria wurde von Raghavan et al. (2013), beschrieben.

S. denisonii und S. chalakkudiensis sind in der Roten Liste der bedrohten Arten der IUCN als „ stark gefährdet“ aufgeführt, und die Wildbestände könnten in den letzten 15 Jahren um bis zu 50 % zurückgegangen sein. Die Sammlung für den Aquarienhandel wurde größtenteils dafür verantwortlich gemacht, obwohl Lebensräume auch durch Verschmutzung aus landwirtschaftlichen und häuslichen Quellen sowie durch zerstörerische Fangmethoden mit Sprengstoffen oder organischen Toxinen geschädigt werden.


Klassifikation

Taxonomie-Auszug
Ordnung
Cypriniformes
Familie
Gattung
Puntius

Verweise

  • Day, F., 1865 – Proceedings of the Zoological Society of London 1865(1): 286-318
    Über die Fische von Cochin an der Malabar-Küste von Indien. Teil II. Anacanthini.
  • Baby, F., J. Tharian, S. Philip, A. Ali und R. Raghavan, 2011 – Journal of Threatened Taxa 3(7): 1936-1941
    Checklist of the fishes of the Achankovil forests, Kerala, India with notes zur Verbreitungserweiterung eines endemischen Cypriniden Puntius chalakkudiensis .
  • Menon, AGK, K. Rema Devi und MP Thobias, 1999 – Records of the Zoological Survey of India 97(4): 61-63
    Puntius chalakkudiensis , eine neue farbenfrohe Art von Puntius (Familie: Cyprinidae)-Fischen aus Kerala, Südindien .
  • Pethiyagoda, R., 2013 – Zootaxa 3646(2): 199
    Haludaria , ein generischer Ersatzname für Dravidia (Teleostei: Cyprinidae).
  • Pethiyagoda, R., M. Meegaskumbura und K. Maduwage, 2012 – Ichthyological Exploration of Freshwaters 23(1): 69-95
    Eine Zusammenfassung der südasiatischen Fische, die sich auf Puntius beziehen (Fische: Cyprinidae).

Weitere Fische aus der Familie