Mikrogeophagus ramirezi, Südamerikanischer Schmetterlingsbuntbarsch

Südamerikanischer Schmetterlingsbuntbarsch: Haltung & Zucht

Merkmale, Herkunft und hilfreiche Informationen für Hobbyisten

Artenprofil Mikrogeophagus ramirezi, Südamerikanischer Schmetterlingsbuntbarsch:

Herkunft Erscheinungsbild Vergesellschaftung Geschlechtsunterschiede Lebensraum Nahrung Zucht Steckbrief Kauf

Wissenschaftlicher Name: Mikrogeophagus ramirezi
Gebräuchlicher Name: Südamerikanischer Schmetterlingsbuntbarsch
Fischgröße: 3,5 – 4 cm
Temperatur: 27 – 30 °C
Haltung: fortgeschritten
Aquariumgröße: 54 Liter

Der Südamerikanische Schmetterlingsbuntbarsch, auch Schmetterlings-Zwergbuntbarsch oder Ramirezi genannt, ist eine Bereicherung für ein ruhiges Gesellschaftsbecken. Im Gegensatz zu vielen anderen Buntbarscharten ist der Mikrogeophagus ramirezi ein friedliches und gelassenes Gemeinschaftsmitglied. Diese Fische erfordern eine hohe Wasserqualität und einen artgerechten Lebensraum, der für Anfänger eine Schwierigkeit darstellt, die er wahrscheinlich nicht bewältigen kann. Für den Fortgeschrittenen Hobbyisten ist der Schmetterlingsbuntbarsch jedoch eine Option.

Herkunft und Verbreitung

Wie viele andere Buntbarscharten und wie es der Name schon vermuten lässt stammt der Südamerikanische Schmetterlingsbuntbarsch aus Südamerika. Diese Art ist in dem artenreichen Orinoco-Flussbecken in Venezuela und Kolumbien beheimatet. Die Feuchtgebiete im Orinoco Gebiet sind ein riesiges, sehr artenreiches Gebiet aus tropischen Savannenrasen und saisonal überfluteten Ebenen und Wäldern von ca. 600.000 Quadratkilometern. Es gibt jährliche Wettermuster mit ausgeprägten Regen- und Trockenzeiten und ganzjährig hohen Temperaturen. Für den Aquarienhandel wird der Mikrogeophagus ramirezi seit vielen Jahren erfolgreich in Gefangenschaft gezüchtet, um die Wildpopulationen zu schützen.

Aussehen: Farben und Zeichnung

Am Kopf über verläuft ein vertikaler schwarzer Streifen über das Auge bis zur Kehle. Der Kopf selbst ist orange bis rot, ebenso die Kiemen und der Brustbereich. Die Wildformen haben einen gelb gefärbten Kopf und leicht gelb gefärbte Flossen. Mittig und an der Rückenflosse befinden sich schwarze und blaue Flecken. Je nach Zuchtform weichen die Färbung und Musterung ab. So ist der Electric Blue komplett blau gefärbt, hat eine silberfarbe Grundfarbe, mit schwarzen Flecken über dem Kopf. Die Flossen können an ihren Spitzen leicht rot oder orange sein. Der gesamte Körper hat leuchtendes reflektierendes elektroblau, was dieser Zuchtform auch ihren Namen gab.

Neben der ursprünglichen Wildform werden im Handel auch Varianten mit langen Flossen und anderen Färbungen wie gold oder super neon blau angeboten. Diese Zuchtvarianten sind in der Regel genetisch schwach veranlagt, dies bedeutet das ihre Lebenszeit kürzer ist und sie auch anfälliger für Krankheiten sind.

Vergesellschaftung und Verhalten

Im Gegensatz zu vielen anderen Buntbarscharten ist der Schmetterlingsbuntbarsch ein relativ friedlicher Fisch der, obwohl er nicht der ideale Partner für ein Gemeinschaftsbecken ist, doch mit einigen Arten vergesellschaftet werden kann, vorausgesetzt das das Wasser makelloses ist.

Die Vergesellschaftung mit Salmlern, wie der Neonfisch, oder ähnlichen friedlichen kleinen Schwarmfischen scheint dem südamerikanischem Schmetterlingsbuntbarsch ein Gefühl der Sicherheit zu verleihen, da ihre Anwesenheit als Zeichen für keine unmittelbare Bedrohung wahrgenommen wird. Er verliert seine Scheu und lässt sich öfter sehen.

Bei der Auswahl der Beckenpartner muss darauf geachtet werden das diese nicht territorial oder aggressiv sind. Dies gilt auch für andere Buntbarscharten. Aquarienkameraden müssen auch in der Lage sein, in dem wärmeren Wasser zurechtzukommen, das diese Art benötigt. Der rote und der blaue Neon sind gute Beckenpartner.

Lebensraum und Pflege im Aquarium

Der Schmetterlingsbuntbarsch sollte nur in ein Aquarium eingesetzt werden das vollständig eingefahren ist. Diese Art erfordert eine sehr hohe Wasserqualität, weshalb sie nur von Fortgeschrittenen Aquarianern gehalten werden sollte. Eine gute Wasserqualität ist für jedes Aquariensystem wichtig, aber besonders wichtig ist es, für den Südamerikanischen Schmetterlingsbuntbarsch, um ihn gesund zu erhalten. Halten Sie sich an einen regelmäßigen Pflegeplan und testen Sie die Wasserqualität regelmäßig.

Filtration: Die Strömung des Filters sollte nicht zu stark sein und große Wasserwechsel sollten nach Möglichkeit vermieden werden. Regelmäßige Wasserwechsel zwischen 10 und 15% sind jedoch notwendig.

Aquariengröße: Ein Aquarium mit den Grundmaßen 60 x30 cm (54 Liter) ist für ein Pärchen ausreichend.

Bepflanzung: Neben einer hervorragenden Wasserqualität braucht diese Art eine gute Randvegetation die z.B. aus Pflanzen der Gattungen Microsorum,Taxiphyllum, Cryptocoryne und Anubias bestehen kann. Wichtig sind vor allem ausreichend Verstecke die aus Keramiktöpfen und Kunststoffröhren bestehen können. Zur Zucht sind flache Steine zur Eiablage eine gute Wahl.

Wasserwerte: Der Schmetterlingsbuntbarsch benötig eine Wassertemperatur zwischen 27 und 30 °C. Das Wasser sollte sauer bis neutral sein, mit einem pH-Wert zwischen 4,0 bis 7,0. Als Wasserhärte wird ein Wert zwischen 1-6 °dGh empfohlen.

Abdeckung: Für die Haltung dieser Art ist eine Aquarienabdeckung erforderlich.

Substrat: Eine gute Wahl ist ein sandiges Substrat mit Wurzeln und Ästen die für schattige Stellen im Aquarium sorgen. Auch getrocknete Laubblätter sind hilfreich, sie fördern die Erstellung einer natürlichen Umgebung und geben Tannine ab, die das Wasser weich machen.

Für den Schmetterlingsbuntbarsch ist ein Lebensraum zu erstellen der ihm zum einen ausreichend Schwimmraum zur Verfügung stellt und zum anderen eine ausreichende Anzahl an Höhlen und Verstecken.

Geschlechtsunterschiede

Es ist sehr schwierig, zwischen männlichen und weiblichen Tieren zu unterscheiden. Ausgewachsene männliche Mikrogeophagus ramirezi sind größer, farbintensiver und haben größere Flossen als die Weibchen. Je nach Zuchtvariante haben die Weibchen in der Regel einen rosafarbenen Fleck auf dem Bauch.

Ernährung und Fütterung des Südamerikanischen Schmetterlingsbuntbarsch

Bezüglich seiner Ernährung ist der Schmetterlingsbuntbarsch nicht sehr wählerisch. Neben Buntbarschpellet sollte ihm eine Vielfalt an Lebend- und Tiefkühlkost wie Mückenlarven, Artemia, Daphnien angeboten werden, wobei der Anteil nicht höher als 10% sein sollte.

Die Art bevorzugt das Substrat nach Nahrung zu durchsuchen, weshalb das Futter auf den Boden sinken sollte. Bei der Futteraufnahme wird das Futter aus dem Sand herausgesiebt und durch die Kiemen ausgestoßen.

Bezüglich seiner Fütterung gibt es keine besonderen Fütterungsvorschriften. Wie bei allen Gemeinschaftsaquarien wird eine Streufütterung empfohlen, damit alle Fische einen fairen Anteil erhalten.

aquatlantis aquarien

Vermehrung des Südamerikanischen Schmetterlingsbuntbarschs

Für eine erfolgreiche Vermehrung des Mikrogeophagus ramirezi ist ein separates Zuchtbecken unumgänglich. Nur so ist es möglich geringfügige Schwankungen der Wasserqualität und -temperatur vorzunehmen, die zum Schutz der Jungfische notwendig sind.

Damit sich der Schmetterlingsbuntbarsch vermehrt muss das Wasser weich und einen sauren pH-Wert von 5,5 haben und die Temperatur bei mindestens 28 °C liegen.

Eine gute und ausgewogene Ernährung sollte dem Zuchtversuch vorausgehen, bevor die Eltern in das Zuchtbecken gesetzt werden.

Sobald sich ein männliches und ein weibliches Exemplar gefunden haben, neigen sie dazu, zusammen zu schwimmen. Sie benötigen einen flachen Stein, ein breites Pflanzenblatt oder Wurzeln, auf dem das Weibchen die Eier ablegen kann.  Das Laichen erfolgt arttypisch, wobei das Weibchen eine oder mehrere Eierreihen legt, bevor das Männchen kommt, um sie zu befruchten, wobei dieser Vorgang viele Male wiederholt wird.

Es ist sehr wahrscheinlich das die Eltern die Eier fressen werden, insbesondere bei jungen Paaren wird dies beobachtet. Nach mehreren Paarungen scheint sich das Verhalten zu ändern und die Eltern übernehmen die Brutpflege.

Die Inkubation dauert 2-3 Tage und für bis zu 5 Tagen bleiben die Jungfische weitgehend unbeweglich, bis sie anfangen frei zu schwimmen.  Ab diesem Zeitpunkt sollten die jungen für 2-3 Tage mit Mikrowürmer und Infusorien gefüttert werden, danach kann größere Nahrung wie Artemia-Nauplien verabreicht werden.

Ein Problem bei der Zucht ist die Empfindlichkeit der Eier mit Pilzbefall, der nur vermieden werden kann in dem das Wasser sehr sauber und von geringer Härte ist.

Steckbrief Schmetterlingsbuntbarsch

Klassifizierung: Ordnung: Perciformes – Familie: Cichlidae – Gattung: Mikrogeophagus
Gebräuchliche Namen: Südamerikanischer Schmetterlingsbuntbarsch, Zwergbuntbarsch
Wissenschaftlicher Name Mikrogeophagus ramirezi, Myers und Harry 1948
Synonyme Apistogramma ramirezi, Myers & Harry 1948; Papiliochromis ramirezi, Myers & Harry 1948
Färbung
Lebensraum/Herkunft Südamerika
Lebenserwartung 2-3 Jahre
Fischgröße 3,5 – 4 cm
Temperatur 27 – 30 °C
pH-Werte 4,0 – 7,0
Gesamtwasserhärte 1 – 6 °dGH
Karbonathärte 1 – 6 °dKH
Aquariengröße 54 Liter
Region im Becken mittlere und untere Zone
Nahrung Allesfresser: Flockenfutter, Lebendfutter, Gefrierfutter, bevorzugt vegetarische Nahrung
Verhalten friedlich
Anzahl Tiere 1 Pärchen
Schwierigkeitsgrad Fortgeschritten
Zucht schwierig
Vergesellschaftung Salmler
Titelbild Sven Kullander

Schmetterlingsbuntbarsch kaufen

Schmetterlingsbuntbarsche werden kommerziell in Fischfarmen gezüchtet und es sollte kein Problem sein diesen Fisch zu erwerben. Wenn ihr Zoofachgeschäft diese Art nicht vorrätig hat können Sie diese Art auch im Zierfisch-Online-Handel bestellen. Der Versand erfolgt artgerecht und so dass die Tiere heil und gesund bei Ihnen zu Haus angekommen.