Melanotaenia boesemani

Melanotaenia boesemani: Haltung & Zucht

sera aquarium

Merkmale, Herkunft und hilfreiche Informationen für Hobbyisten

Artenprofil Melanotaenia boesemani, Regenbogenfisch:
Erscheinungsbild Herkunft & Lebensraum Haltung Ernährung Vergesellschaftung Zucht Steckbrief

Gebräuchlicher Name: Boesemani’s Regenbogenfisch
Fischgröße: 11 cm
Temperatur:  20°- 26 °C
Haltung: einfach
Aquariumgröße: 300 Liter

Seit 1983 ist der Boesemans Regenbogenfisch mit dem wissenschaftlichen Namen Melanotaenia boesemani in der Hobby-Aquaristik zu finden. Seine leuchtend bunten Farben und seine einfache Haltung im Aquarium faszinieren seitdem weltweit viele Aquaristen.

Der Harlekin-Regenbogenfisch oder mit seinem wissenschaftlichen Namen Melanotaenia boesemani, ist einer der beliebtesten Fische in tropischen oder Warmwasseraquarien. Wenn wir von Regenbogenfischen sprechen, ohne sie zu spezifizieren, meinen wir die Melanotaenidae, die Familie, zu der alle sogenannten Regenbogenfische gehören.

Es sind sehr attraktive Fische, die mit einer großen Anzahl von Farben die Aufmerksamkeit aller Aquarianer auf sich ziehen. Die ersten Exemplare, die in Aquarien auftauchten, stammen aus dem Jahr 1955, aber erst in den 1980er Jahren wurde diese Art weltweit bekannt und begann, sehr beliebt zu werden.

Erscheinungsbild des Regenbogenfisch

Der Melanotaenia boesemani Regenbogenfisch erlangt im Aquarium eine Größe von etwa 10 Zentimetern Länge beim Männchen und etwa 8 Zentimetern beim Weibchen. Aufgrund seiner relativ geringen Größe kann er auch in nicht zu großen Aquarien leben, was seine Beliebtheit gefördert hat.

Boesemani´s Regenbogenfische haben einen langgestreckten und seitlich zusammengedrückten Körper in Form eines flachen Ovals. Physiologisch gesehen sind sie sehr symmetrisch: Auf den ersten Blick ist bei jungen Exemplaren kein großer Unterschied zwischen dem Rücken- und dem Bauchbereich der Fische zu erkennen.

Bei ausgewachsenen Exemplaren zeigen die Fische eine leichte Wölbung des Rückens, die mit zunehmendem Alter immer ausgeprägter wird.

Es handelt sich um Fische, die sich von Lebendfutter an der Oberfläche ernähren. Deshalb ist ihr Maul leicht nach oben geneigt, was sie auch daran hindert, Futter zu fressen, das sich am Boden des Aquariums ablagert.

Die besondere Färbung vom Melanotaenia boesemani

Obwohl alle Fische der Familie Melanotaenidae zu den Regenbogenfischen gehören, ist es der Melanotaenia boesemani, der wirklich eine große Anzahl von Farben auf seinem Körper vereint: Rot, Orange, Gelb, Violett und Türkisblau sind einige der Farben, die wir in verschiedenen Abstufungen sehen können.

Die Farbe der männlichen Regenbogenfische ist heller und intensiver als die matteren Töne der weiblichen Regenbogenfische. Ein weiterer Geschlechtsunterschied ist das Aussehen, das sie annehmen, wenn sie erwachsen sind. Die Wölbung des Rückens ist nur bei den Männchen vorhanden, während die Weibchen einen schlankeren Körper behalten.

Verbreitung und Lebensraum

Der Melanotaenia boesemani Regenbogenfisch ist nur an sehr wenigen geografischen Orten zu finden. Sie stammen hauptsächlich aus Indonesien, aus den Seen Ajamaru, (Vogelkop-Halbinsel in Irian Jaya) Hain und Aitinjo.Er  ist auch in Australien und Neuguinea zu finden.

Der Lebensraum vom Melanotaenia boesemani sind flache Gewässer in Seen, in denen die Vegetation sehr dicht ist. Bei den Gewässern handelt sich um harte, alkalische Gewässer mit pH-Werten zwischen 8 und 9, obwohl man die Fische auch in einigen Flüssen mit Zugang zu denselben Seen finden kann, wo der pH-Wert zwischen 6 und 6,5 liegt. Im Allgemeinen fühlen sie sich in sauberen und kristallklaren Wasser am wohlsten.

Die Haltung von Melanotaenia boesemani im Aquarium

Damit der Fisch gesund bleibt sollte er in einer Gruppe von 6 oder mehr Exemplaren gehalten werden, wobei auf jedes Männchen 2 Weibchen kommen sollten. Da sich die Männchen nicht streiten können auch mehrere Männchen zusammengehalten werden.

Der natürliche Lebensraum dieser Art hat eine dichte Vegetation, deshalb sollte auch das Aquarium eine dichte Randbepflanzung haben, wobei zu beachten ist das Boesemans Regenbogenfische aktive Schwimmer sind und ausreichend Schwimmraum benötigen.

Bei der Auswahl der Pflanzen sollte man die alkalischen, leicht harten Bedingungen berücksichtigen, die Regenbogenfische bevorzugen. Der pH-Wert des Wassers sollte zwischen 7 und 8 liegen, die Temperatur zwischen 24º und 26ºC.

Für die Haltung im Aquarium sollte das Becken mindestens 200, besser 300, Liter Wasser fassen und über eine gute Filterung verfügen, damit die Männchen in dem sauberen Wasser ihre Farbenpracht entfalten können.

Es wird empfohlen, den Boden des Aquariums mit einem dunklen Bodengrund zu versehen, damit die Farben der Fische besser zur Geltung kommen.

Nahrung Melanotaenia boesemani

Melanotaenia boesemani ist ein Allesfresser, der keine größeren Probleme mit der Ernährung hat. Er ist ein großer Fresser. Man kann ihm alle Arten von Trocken-, Tiefkühl- und Lebendfutter anbieten.

Zu beachten ist, dass eine regelmäßige, abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung dazu führt, dass die Farben des Regenbogenfischs an Leuchtkraft und Intensität zunehmen.

In diesem Sinne und für eine bessere Gesundheit sollte das handelsübliche Futter in Form von Flocken oder Granulat mit anderem Lebendfutter, wie z. B. Insekten oder Würmern, gemischt werden.

Eine gute Möglichkeit ist die Zugabe von Frostfutter, kleinen Garnelen und Krabben. Die Fütterung sollte in mehreren Portionen über den Tag verteilt erfolgen, wobei darauf zu achten ist, nicht zu viel Futter zu verwenden und es an der Oberfläche zu halten, wo es für die Tiere leichter zu fangen ist; wenn es auf den Boden fällt, können sie es nicht fressen.

Verhalten und Vergesellschaftung

Boesemani-Regenbogenfische sind sehr ruhige Fische, die in einem Gesellschaftsaquarium keine Probleme haben, obwohl sie recht aktiv sind und daher andere, viel langsamere Fische stören könnten.

Sie teilen sich den Platz problemlos mit anderen Regenbogenfischen, Salmlern, Barben und Corydoras, mit denen sie nicht in Konflikt um den Platz im Aquarium geraten.

Da sie gesellig sind, ist es ratsam, mehrere Exemplare der gleichen Art im Aquarium zu haben. Es wird empfohlen, zwischen 6 und 8 Exemplare zu halten, aber das hängt natürlich auch von der Größe des Aquariums ab. In der Gesellschaft von Artgenossen sind die Regenbogenfische weniger scheu und die Männchen zeigen ihre prächtigsten Farben.

Regenbogenfisch kompatible Fische ohne Einschränkung 
Neon-Salmler
Corydoras
Ancistrus
Mosaikgurami
Diskusfische

Mit Einschränkungen verträglich

Weiblicher Betta
Molly-Fisch
Platy-Fisch
Zebrabärblinge
Guppy
Sumatrabarbe

sera aquarium

Zucht und Aufzucht

Obwohl es sich bei dem Melanotaenia boesemani um relativ einfach zu züchtende Fische handelt, ist die ideale Voraussetzung für eine erfolgreiche Zucht des Regenbogenfischs ein Zuchtaquarium. Das Zuchtaquarium sollte mit leicht hartem, alkalischem Wasser und einem pH-Wert im Bereich von 7,5 ausgestattet sein, wobei die Temperatur im oberen Bereich von 20 °- 26°C liegen sollte.

Es ist notwendig, ein Pärchen für das Aquarium auszuwählen, idealerweise das Weibchen mit dem prallsten Körper und das Männchen mit den brillantesten Farben.

Um das Ablaichen zu fördern, ist es in der Regel sehr gut, die Wassertemperatur zu erhöhen.
Das Laichen beginnt, wenn das Paar nach einem kleinen Ritual, bei dem sich das Weibchen dem Männchen nähert, zusammen schwimmt. Ab einem bestimmten Punkt trennen sie sich abrupt und es kommt zum Laichen und das Männchen nutzt den Moment zur Befruchtung.

Wenn das Ablaichen beginnt, dauert es in der Regel mehrere Wochen, in denen das Weibchen jeden Tag Eier ablegt, die mit einem kleinen Faden verbunden sind und an den Pflanzen oder Steinen im Aquarium hängen bleiben.

Die Eier schlüpfen zwischen 7 und 12 Tagen nach der Eiablage. Sobald die Jungfische freischwimmen, müssen sie mit geeigneten Produkten gefüttert werden. Sie wachsen sehr langsam.

Tipp

Melanotaenia boesemani zeigen ihre schönsten und intensivsten Farben als Erwachsene Tiere. Wenn Sie in eine Zoohandlung kommen, könnten Sie ein wenig enttäuscht sein von den Fischen, die Sie dort finden, denn sie sind nicht so attraktiv wie die, die Sie auf diesen Bildern sehen.

Mit ein wenig Geduld (mit 12 Monaten sind sie ausgewachsen) und einer guten Ernährung erhalten Sie sehr schöne und gesunde Fische.

boesemani Regenbogenfisch
Boeseman’s Regenbogenfisch Foto: Atamari

Melanotaenia boesemani: Gefährdet in seiner natürlichen Umgebung

Vermutlich ist der Melanotaenia boesemani Regenbogenfisch aufgrund seiner unkontrollierten Entnahme und der Zerstörung seines natürlichen Lebensraums vom Aussterben bedroht. Für Aquarienliebhaber ist dies kein wirkliches Problem da die Tiere in Zoohandlungen aus Fischfarmen stammen, die meist in ost- und osteuropäischen Ländern angesiedelt sind.

Steckbrief Melanotaenia boesemani

Klassifizierung: Ordnung: Atheriniformes – Familie: Melanotaeniidae – Gattung: Melanotaenia
Gebräuchlicher Name: Boeseman’s Regenbogenfisch, Harlekin-Regenbogenfisch, Korallen-Regenbogenfisch, Prächtiger Regenbogenfisch, Boeseman Regenbogenfisch
Wissenschaftlicher Name Melanotaenia boesemani
Färbung Männchen grünlich blau und orange, Weibchen etwas blasser.
Lebensraum/Herkunft Indonesien, Neuguinea
Lebenserwartung bis zu 12 Jahre
Fischgröße Männchen bis zu 11 cm, Weibchen bis zu 8 cm
Temperatur 20° a 26 °C
pH-Werte 6,5-7,5 (optimal 6,5)
Gesamtwasserhärte 2 bis 15
Karbonathärte
Aquariengröße ab 300 l aufwärts, ab 120 cm Kantenlänge
Region im Becken Mitte
Nahrung Allesfresser, nimmt Pellets und Trockenfutter, bevorzugt aber auch kleines Lebend- und Frostfutter wie Daphnien, Artemia, Cyclops
Verhalten friedlich
Anzahl Tiere mindestens 3
Schwierigkeitsgrad für Anfänger
Vergesellschaftung mit gleich großen Fischarten, Fischschwärme
Titelbild Rufus46

*GH: Die Gesamthärte gibt den Mineral- oder Salzgehalt des Aquarienwassers an. **KH: Die Karbonathärte gibt das Säurebindungsvermögen des Wassers an.

Titelbild: Rufus46