Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Süßwasser-Aquarium-Einlaufzeit – So bereiten Sie sich auf neue Fische vor

Einlaufzeit Aquarium

Haben Sie jemals einen Fisch in freier Wildbahn gesehen, der in reinem, kristallklarem Wasser ohne andere Verunreinigungen lebt? Wahrscheinlich nicht. Das liegt daran, dass das Leben nicht steril ist. Es gedeiht nicht unter „unberührten“ Bedingungen, sondern wenn es benötigt ein ganzes Ökosystem von Mikroorganismen, Pflanzen und Tieren gibt, die im Gleichgewicht miteinander sind. Wenn Sie also ein brandneues Aquarium einrichten möchten, sprechen wir über das Einlaufen des Aquariums und darüber, wie Sie eine gesunde, blühende Umgebung für ihr Fischleben schaffen können.

Was ist der Aquarium-Stickstoffkreislauf?

Die Art und Weise, wie die Natur Nährstoffe recycelt, ist als Stickstoffkreislauf bekannt. Auf einem sehr hohen Niveau wandeln Bakterien und Pflanzen Stickstoffverbindungen aus ihrer Umgebung um und verbrauchen sie, Tiere fressen Pflanzen und Bakterien, und dann verbrauchen Pflanzen und Bakterien den Abfall des Tieres als Nahrung. In einem Aquarium passiert dasselbe. Sie füttern ihren Fisch, ihr Fisch produziert Abfall (auch als Ammoniak bekannt), und dann absorbieren Bakterien und Pflanzen den giftigen Müll, damit das Wasser für ihre Fische sicherer ist. Aber was passiert, wenn Sie gerade ein neues Aquarium mit Leitungswasser, Kies und Dekorationen eingerichtet haben? Wo sind die Pflanzen und nützlichen Bakterien, die den Fischabfall abbauen können? Deshalb brauchen wir eine Einlaufzeit für das Aquarium: Der Prozess, um sicherzustellen, dass das Ökosystem ihres Aquariums Ammoniak verarbeiten kann, ohne Tiere zu töten. Mehr über den Stickstoffkreislauf haben wir hier beschrieben.

So fahren Sie Ihr Aquarium ein

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Aquarium einzufahren, und einige sind einfacher als andere. Basierend auf unseren Erfahrungen mit dem erfolgreichen Betrieb von Aquarien haben sich folgende Methoden für uns bewährt:

Fisch-in-Einlaufzeit

Dieser Ansatz wird am häufigsten verwendet und wird sowohl von Anfängern als auch von erfahrenen Fischhaltern verwendet. Die meisten Menschen können mehrere Wochen oder Monate lang kein leeres Aquarium beobachten, in der Hoffnung, dass tatsächlich nützliche Bakterien wachsen. Hier sind einige Tipps, die Ihnen den Einstieg in den erleichtern:

  • Fügen Sie beim Einrichten ihres Aquariums zu Beginn nur wenige Fische hinzu. (Einige Leute empfehlen 1 kleinen Fisch pro 25 Liter Beckenwasser.) Sehen Sie sich ihre Fischbesatzliste an und wählen Sie die härteste und haltbarste Art aus, die Sie behalten möchten.
  • Füttern Sie ihren Fisch zunächst sehr leicht und erhöhen Sie dann schrittweise die Menge in den nächsten vier bis sechs Wochen. Die nützlichen Bakterien ernähren sich von Fischabfällen, aber da es am Anfang nicht viele Bakterien gibt, möchten Sie die Tiere nicht überfüttern, bis genügend Bakterien gewachsen sind, um ihre Abfallbelastung zu bewältigen.
  • Sie können den Prozess des Aquarienzyklus erheblich beschleunigen, indem Sie von Anfang an nützliche Bakterien hinzufügen. Wenn Sie bereits mehrere Aquarien besitzen oder einen Freund haben, der dies tut, übertragen Sie einfach einige gebrauchte Filtermedien oder Substrate aus einem etablierten Aquarium in Ihr neues. Sie können auch lebende nitrifizierende Bakterien kaufen, um den Zyklus zu beschleunigen.

Messen Sie die Wasserqualität mit einem Aquariumwassertestkit. Dies sollte zunächst jeden oder jeden zweiten Tag erfolgen. Wenn Sie eine nachweisbare Menge Ammoniak oder Nitrit (etwas über 0,2 ppm) sehen, führen Sie einen teilweisen Wasserwechsel durch, um die giftigen Verbindungen zu entfernen und ihren Fischen neues, sauberes Wasser bereitzustellen. Der Einlauf-Zyklus gilt als „abgeschlossen“, wenn Sie in der Lage sind ihren Fische eine Woche lang normale Mengen an Futter zu geben und Ammoniak und Nitrite bei 0 ppm liegen. Normalweise steigt der Nitritwert nach einer gewissen Zeit zunächst an um anschließend abzufallen. ab diesem Punkt können Sie langsam mit dem Hinzufügen von mehr Fischen beginnen, mit einer gewissen Wartezeit dazwischen – nur um sicherzustellen, dass das vorteilhafte Bakterienwachstum mit der erhöhten Abfallbelastung Schritt hält. Nitrat ist eine sicherere Verbindung für Fische, aber sobald es eine Konzentrationen erreicht mit mehr als 40 ppm ist es an der Zeit, einen Wasserwechsel durchzuführen, um den Nitratgehalt zu senken.

Einfahren mit Pflanzen

Diese Methode ist unsere Lieblingsmethode, da sie ihr Aquarium sowohl biologisch als auch visuell in ein natürliches Ökosystem verwandelt. Anstatt ein nacktes Becken mit sehr wenig bis gar keinen Fischen einzurichten, können Sie sofort lebende Aquarienpflanzen hinzufügen und sich dann darauf konzentrieren, sie mit guter Beleuchtung, Substrat und Dünger zu züchten. Laut Mikrobiologen verbrauchen Wasserpflanzen Stickstoffabfälle sogar noch effektiver als Bakterien. Umso mehr ein Grund, sich für einen bepflanztes Becken zu entscheiden! Die Blätter und Wurzeln der Pflanzen tragen einige nützliche Bakterien bei, aber Sie können mit den oben genannten Tipps noch mehr hinzufügen. Sobald die Pflanzen (oder Algen) neues Wachstum zeigen, ist der Zyklus abgeschlossen. Ihre Pflanzen verbrauchen erfolgreich Ammoniak und Nitrate und wandeln sie in neue Blätter und Wurzeln um. Fügen Sie nach und nach weitere Fische hinzu, füttern Sie sie sparsam und verwenden Sie ein Wassertestkit, um sicherzustellen, dass Ammoniak-, Nitrit- und Nitratwerte in Ordnung sind.

Fischfreies einfahren

Diese Technik zum Einfahren hat im Internet großes Interesse gefunden und beinhaltet das Platzieren von Fischfutter oder einer anderen Ammoniakquelle in einem leeren Aquarium, um Bakterien zu züchten. Wir empfehlen diesen Prozess nicht für Anfänger, da wir feststellen, dass viele neue Fischhalter es normalerweise falsch angehen und Schwierigkeiten haben, den Prozess abzuschließen. Wenn Sie jedoch diese Methode anwenden und wissen, was Sie tun, müssen Sie das Becken über gebrauchte Filtermedien oder einen Bakterienzusatz mit nützlichen Bakterien besäen, da Sie sonst einen langen Weg vor sich haben.

Letzte Gedanken zum Einfahren

Das Einfahren von einem Aquarium erfordert ein wenig Mühe und Geduld von ihrer Seite, aber vertrauen Sie uns – die Ergebnisse sind es absolut wert. Indem Sie ein einladendes Ökosystem für ihre neuen Fische vorbereiten, minimieren Sie den Verlust von Fischleben erheblich und vereinfachen die Pflege Ihres Aquariums.

Schreibe einen Kommentar