Schnellwachsende Aquarienpflanzen

14 Aquarienpflanzen für das Süßwasseraquarium die schnell wachsen

Den Pflanzen beim Wachsen zuzusehen, ist nicht nur für Aquarianer die ein Aquascaping Becken betreiben einer der lohnendsten Aspekte bei der Pflege des heimischen Aquariums. Jede Pflanze zeigt sich mit ihrer eigenen Schönheit, bei einer schnell wachsenden Aquarienpflanze ist die Faszination für viele Betrachter noch größer. Wenn Sie Pflanzen für ihr Aquarium suchen die sich durch ein schnelles Wachstum auszeichnen dann lesen Sie unsere Empfehlungen.

Schnellwüchsige Aquarienpflanzen ohne CO2

Alle Pflanzen, die in diesem Artikel erwähnt beschrieben werden, können auch ohne die Zuführung von CO2 recht schnell wachsen. CO2 in Form von Gas oder auch flüssiges CO2 lässt sie jedoch noch schneller wachsen.

Amazonasschwertpflanze

Echinodorus bleheri, schnellwachsende Amazonasschwertpflanze
Amazonasschwertpflanze, Foto: Salvatore Vitale
  • Wissenschaftlicher Name: Echinodorus bleheri
  • Beleuchtungsanforderungen: Niedrig bis mittel
  • pH-Wert: 6,5-7,5
  • Temperatur: 22-30 °C
  • Maximale Größe: bis 60 cm
  • Vermehrung: vermehrt sich über den Blütenstiel
  • Pflegestufe: Leicht bis mäßig

Mit einer Höhe von bis zu 60 cm kann die Amazonas-Schwertpflanze als Hintergrundpflanze oder auch für die Mitte des Aquariums verwendet werden. Ihre hellgrünen, lanzenförmigen Blätter sprießen aus einer zentralen Wurzelkrone. Wegen ihres hohen, schlanken Profils mit den dunkelgrünen Blättern und der rosettenförmigen Anordnung wird diese Pflanze auch als Unterwasserpalme bezeichnet.

Die Pflege dieser Pflanze ist sehr einfach, da sie sowohl niedrige als auch mittlere Lichtverhältnisse und eine Vielzahl an Wasserbedingungen verträgt. Sie bevorzugt ein nährstoffreiches gedüngtes Wasser, kann jedoch auch unter den einfachsten Bedingungen gehalten werden. Die preiswerte Amazonas-Schwertpflanze ist eine gute Anfängerpflanze und hier im Shop erhältlich.

Südamerikanischer Froschbiss

Limnobium laeviatum, Südamerikanischer Froschbiss
Südamerikanischer Froschbiss, Foto: Carnat Joel
  • Wissenschaftlicher Name: Limnobium laeviatum
  • Beleuchtungsanforderungen: Mittel
  • pH-Wert: 6,0-7,5
  • Temperatur: 10 bis 29 °C
  • Maximale Größe: 15 cm
  • Vermehrung: durch Ausläufer
  • Verwendung: Schwimmpflanze
  • Pflegestufe: Leicht bis mäßig

Der südamerikanische Froschbiss, oft auch als Amazonas-Froschbiss bezeichnet, ist die Seerose für das Aquarium. Die breiten Blätter dieser Pflanze ähneln denen eines Seerosenblattes und ihre einfache Pflege macht sie zu einer guten Schwimmpflanze auch für unbeheizte Aquarien.

Beheimatet ist der Froschbiss in weiten Teilen in Zentral- und Südamerika, wo die Pflanze in Seen, Teichen und langsam fließenden Flüssen vorkommt.

Diese schnellwüchsige Pflanze breitet sich in kurzer Zeit über die gesamte Wasseroberfläche aus und die Ableger sollten regelmäßig entfernt werden. Die bis zu 30 cm langen Wurzeln bieten Fischen und Garnelen Rückzugsorte und sind auch ideal als Versteckmöglichkeit für Jungfische und als Ei-Ablage für Fadenfische. Der Froschbiss im Aquaristikshop.

Flutendes Pfeilkraut

Sagittaria subulata, Flutendes Pfeilkraut
Flutendes Pfeilkraut
  • Wissenschaftlicher Name: Sagittaria subulata
  • Beleuchtungsanforderungen: Mäßig
  • pH-Wert: 6,5-7,5
  • Temperatur: 10 bis 30 ºC
  • Maximale Größe: 5 – 7 cm
  • Vermehrung: durch Ausläufer
  • Pflegestufe: Leicht bis mäßig
  • Verwendung: Vordergrundpflanze

Das Flutende Pfeilkraut ist eine ideale Süßwasserpflanze sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Aquarianer. Die Pflanze eignet sich sowohl als Vordergrundpflanze in mittelgroßen bis großen Aquarien, als auch als kompakte Vordergrund- oder Hintergrundpflanze in kleineren Becken.

Aufgrund ihres grasähnlichen Aussehens kann sie in Unterwasserlandschaften, die von Takashi Amano inspiriert sind, für einen natürlichem Stil sorgen und dazu beitragen die Wasserchemie im Becken zu stabilisieren.in der freien Natur erreicht Sagittaria subulata eine Wuchshöhe von bis zu 40 cm, regelmäßig beschnitten breitet sich die Pflanze wie ein Teppich im Aquarium aus.

Die Pflege von Sagittaria subulata ist ebenfalls recht einfach, bei mäßigen Lichtansprüchen. Sie wächst im harten, alkalischen Wasser und gedeiht gut auch ohne die Zugabe von CO2. Im Pflanzenshop erhältlich.

Singapurmoos

Vesicularia dubyana, Singapurmoos
Singapurmoos, Foto:Buchling
  • Wissenschaftlicher Name: Vesicularia dubyana
  • Beleuchtungsanforderungen: Niedrig
  • pH-Wert: 5,0 – 8,0
  • Temperatur: 18-30 °C
  • Maximale Größe: 25 cm
  • Pflegestufe: Einfach

Das Singapurmoos, häufig auch fälschlicherweise Javamoos oder Christmas-Moos genannt, ist aufgrund seiner Vielseitigkeit und seines attraktiven Aussehens eine äußerst beliebte und seit langer Zeit verwendete Pflanze in der Aquaristik. Sobald eine etablierte Singapurmoos-Kolonie wächst, fängt sie an, sich horizontal über das Substrat zu legen und einen üppigen grünen Teppich zu bilden. Es kann sowohl als Teppichpflanze als auch als Moos Wand verwendet werden, wobei es auch an Treibholz oder Felsen angebunden oder aufgeklebt werden kann.

Ihre Rhizoiden die das Moos anstelle von Wurzeln hat macht es ideal für die Gestaltung von Nano-Aquarien. Die dichten Moospolster sind ein ideales Versteck für Jungfische oder Junggarnelen. Barben, Salmler und viele andere Fischarten nehmen das Moospolster auch gern zum ablaichen.

Wenn Sie Zuchtbecken ohne Bodengrund betreiben oder Ihr Singapurmoos in einem Gefäß mit nur kleinen Steinen halten wollen, können Sie das Moos einfach direkt auf die Oberfläche legen, wo es zu wachsen beginnt.

Die aus Asien stammende Pflanze ist sehr pflegeleicht und wächst langsam auch bei geringer Lichtmenge ohne Zuführung von CO2. Vesicularia dubyana im Shop.

Hornkraut oder Hornblatt

Ceratophyllum demersum, Hornkraut oder Hornblatt
Hornkraut Foto: Patrick Hacker
  • Wissenschaftlicher Name: Ceratophyllum demersum
  • Beleuchtungsanforderungen: Mäßig
  • pH-Wert: 6,0 -7,5
  • Temperatur: 10 – 30 °C
  • Maximale Größe: 1 Meter
  • Pflegestufe: Einfach

Insbesondere für Hobbyisten, die größere Aquarien oder einen Teich besitzen, ist das Hornkraut ein Geschenk des Himmels. Die bis zu einem Meter hochwachsende Wasserpflanze benötigt wenig Licht und lässt sich auch in hartem Wasser gut halten.

Die robuste Unterwasserpflanze kommt mit wenig Licht aus und entzieht dem Wasser große Mengen an Nährstoffen, was sie hervorragend zur Bekämpfung von Algen sowohl im Aquarium als auch im Teich macht.

Das Hornkraut kann nicht nur beeindruckend hoch werden, sondern sorgt mit seinen üppigen Blättern und Stängeln auch für einen leuchtend grünen Farbton. Bei regelmäßigem Beschneiden passt diese Pflanze auch in kleine bis mittelgroße Becken.

Das Hornkraut wird oft als die perfekte Pflanze für Anfänger angesehen, da es sich an eine Vielzahl von Wasserparametern anpassen kann. Diese Pflanze ist ein Säulenfresser, also fügen Sie beim Einrichten eines Hornkrautbeckens unbedingt einige Flüssigdünger hinzu!

Die weltweit vorkommende Wasserpflanze gedeiht am besten in stehenden und kaum fließenden Gewässern entweder freischwimmend oder verankert im Boden. Weil es so schnell wächst, ist das Hornkraut im Aquarium die optimale Pflanze bei Neueinrichtungen. Hornkraut hier im Shop kaufen.

Brasilianischer Wassernabel

Hydrocotyle leucocephala, Brasilianischer Wassernabel
Brasilianischer Wassernabel, Foto:Wouter Hagens
  • Wissenschaftlicher Name: Hydrocotyle leucocephala
  • Beleuchtungsanforderungen: Niedrig
  • pH-Wert: 6-8
  • Temperatur: 20 bis 28 °C
  • Maximale Größe: 30 – 40 cm
  • Vermehrung: durch Stecklinge
  • Pflegestufe: Leicht bis mäßig

Der Brasilianische Wassernabel ist eine weitere attraktive Aquarienpflanze die gut im sehr weichen bis mittelharten Wasser gedeiht. Es ist eine großartige Pflanze, um die Sauberkeit Ihres Aquarienwassers zu gewährleisten. Die dünnen, grasartigen Blätter, die an den großen Stängeln wachsen, sind äußerst effizient bei der Absorption von überschüssigen Nährstoffen im Aquarium.

Hydrocotyle leucocephala ist ein echter Klassiker bei der biologischen Algenbekämpfung. Die genügsame Pflanze ist widerstandfähig und schnellwachsend. Sie passt sich auch geringen Lichtverhältnissen an und kann problemlos bei einer Beleuchtung von nur 1-2 Watt pro 4 Liter Wasser in Ihrem Aquarium gehalten werden.

Der Brasilianische Wassernabel gedeiht sowohl unter leicht sauren als auch unter alkalischen Bedingungen, was ihn auch zu einer guten Pflanze für das tropische Aquarium macht. Hydrocotyle leucocephala erhalten Sie in unserem Pflanzenshop.

Indischer Wasserstern

Hygrophila difformis, Indischer Wasserstern
Indischer Wasserstern, Foto:Krzysztof Ziarnek
  • Wissenschaftlicher Name: Hygrophila difformis
  • Lichtanforderungen: Niedrig bis mäßig
  • pH-Wert: 6,5-7,5
  • Temperatur: 20-26 °C
  • Maximale Größe: 30 cm
  • Vermehrung: durch Stecklinge
  • Pflegestufe: Einfach

Der Indische Wasserstern ist eine Sumpfpflanze aus der Familie der Akanthusgewächse, der sich besonders zur Neueinrichtung des Aquariums eignet. Die Pflanze stammt aus Süd- und Südostasien und ist seit vielen Jahren ein wichtiger Bestandteil in der Aquaristik.

Hygrophila Difformis ist eine einfach zu pflegende und schnellwüchsige Pflanze für den Mittel- oder Hintergrund des Aquariums.

Ähnlich wie andere pflegeleichte Pflanzen kommt der Indische Wasserstern mit niedrigen bis mittleren Lichtverhältnissen aus, was ihn zu einer idealen Wahl für Anfänger macht, die auf der Suche nach pflegeleichten Pflanzen sind.

Ihre hellgrünen gefiederten Blätter bilden einen wunderschönen Kontrast zu anderen Aquarienpflanzen. Bei viel Licht nimmt sie eine große Nährstoffmenge auf und sorgt für einen geringen Ammoniakgehalt.

Die amphibische Pflanze stammt aus Asien wo sie eine Größe bis zu 30 Zentimetern und eine Breite zwischen 6 bis 12 cm erreicht. Durch ihr schnelles Wachstum und dem Nährstoffverbrauch eignet sie sich sehr gut zur Algenbekämpfung im Aquarium. Indischer Wasserstern im Shop

Australischer Kleefarn

Marsilea Hirsuta, Australischer Kleefarn
Australischer Kleefarn, Foto:Andreea Filip
  • Wissenschaftlicher Name: Marsilea Hirsuta
  • Anforderungen an die Beleuchtung: Mittel bis hoch
  • pH-Wert: 6,2 – 7,5
  • Temperatur: 20 – 26 °C
  • Maximale Größe: 4 cm
  • Vermehrung: durch Ausläufer
  • Pflegestufe: Leicht bis mäßig

Der Australische Kleefarn ist eine faszinierende und bodendeckende Pflanze aus Australien deren Blätter an vierblättrigen Klee erinnern.

Die einzigartige Pflanze wächst häufig in flachen, schlammigen Gewässern oder Sümpfen und ihr Anblick und ähnelt eher kurzem Gras. Mit einer maximalen Höhe von 3 bis 4 Zentimetern ist der Australische Wasserfarn eine niedrig wachsende Pflanze, die gut zwischen anderen Pflanzen und Dekorationen platziert werden kann, um ein nahtloses Aussehen zu erzielen.

Nachdem sich die Pflanze im Aquarium akklimatisiert hat, wird sie unterschiedliche Blattformen sowie zwei-, drei- und vierblättrige Blätter entwickeln, je nachdem wie gut die Wachstumsbedingungen sind. Bei passenden Bedingungen wird sich Marsilea hirsuta schnell mit Ausläufern im Aquarium mit einer Höhe zwischen 2 und 10 Zentimetern ausbreiten.

Die Pflanze hat kurze, aufrechte Stängel, aus denen runde, fleischige grüne Blätter wachsen. Da die Blätter recht klein sind, benötigt diese Pflanzen eine höhere Lichtmenge. Alles in allem ist sie eine pflegeleichte Pflanze, die einen interessanten Akzent in Ihrem Aquarium setzt und nur wenig Aufmerksamkeit von Ihnen verlangt. Marsilea Hirsuta ist hier im Shop erhältlich.

Kirschblatt-Riesenwasserfreund

Hygrophila corymbosa, Kirschblatt-Riesenwasserfreund
Kirschblatt-Riesenwasserfreund, Foto:Solidpicture
  • Wissenschaftlicher Name: Hygrophila corymbosa
  • Beleuchtungsanforderungen: Niedrig
  • pH-Wert: 5,5 – 8,0
  • Temperatur: 24- 28 °C
  • Maximale Größe: 70 cm
  • Vermehrung: Kopfstecklinge
  • Pflegestufe: Einfach

Der Kirschblatt-Riesenwasserfreund macht seinem Namen alle Ehre, denn die größten Exemplare werden bis zu 70 cm groß. Diese widerstandsfähige Pflanze toleriert eine breite Palette von Wasserparametern und wächst unter optimalen Bedingungen bis zu 10 cm in der Woche. Auch bezüglich ihres Lichtbedarfs ist die Pflanze anspruchslos, was sie zu einer perfekten Wasserpflanze für den Einsteiger in die Aquaristik macht.

Sie wird Ihr Aquarium schnell in eine üppige, grüne Umgebung verwandeln, in der sich Süßwasserfische wohl fühlen.

Kleine Wasserlinse

Lemna minor, schnellwüchsige Wasserlinse
Wasserlinse, Foto:3268zauber
  • Wissenschaftlicher Name: Lemna minor
  • Beleuchtungsanforderungen: Niedrig
  • Wasserbedarf: 4,0-9,0
  • Temperatur: 4 – 30 °C
  • Maximale Größe: 6 mm
  • Pflegestufe: Sehr einfach

Die Wasserlinse, auch Entengrütze genannt, wächst in einem Tempo, das die meisten Pflanzen im Aquarium in den Schatten stellt. Sie ist eine kleine Pflanze, die nur etwa einen Zentimeter groß wird, und innerhalb kürzester Zeit wird sie die gesamte Wasseroberfläche wie ein dichter Teppich bedecken.

Die kleine Schwimmpflanze ist äußerst widerstandsfähig und nicht sonderlich anspruchsvoll, was sie zu einer guten Pflanze für den Anfänger macht. Im Sommer lässt sich Lemna minor auch sehr gut im Gartenteich kultivieren.

Wasserlinsen sind essbar und werden von Goldfischen, Schildkröten oder Pflanzen fressende Schnecken verzehrt. Unter dem dichten Teppich halten sich gern kleine Garnelen und Jungfische auf, die sich zwischen den Wurzeln verstecken. Sie dient auch Kampffischen und anderen Schaumnestbauern als Platz für den Nestbau.

Wer sich für die Wasserlinse entscheidet sollte bedenken das diese Schwimmpflanze nur sehr schwer wieder aus dem Aquarium zu entfernen ist.

Dichtblättrige Wasserpest

Egeria densa, schnellwachsende Dichtblättrige Wasserpest
Dichtblättrige Wasserpest, Foto:Lamiot
  • Wissenschaftlicher Name: Egeria densa
  • Beleuchtungsanforderungen: Mittel
  • pH-Wert: 5,0-7,5
  • Temperatur: 10 bis 26 °C
  • Maximale Größe: 100 cm
  • Pflegestufe: Sehr einfach

Die Dichtblättrige Wasserpest gehört zu den am meisten verbreiteten Aquarienpflanzen in der Aquaristik. Der Grund dafür ist zum einen die sehr einfache Kultivierung der Pflanze und zum anderen das sie sehr schnell wächst und somit dazu beiträgt das biologische Gleichgewicht im Aquarium zu stabilisieren. Die robuste Wasserpflanze ist ideal für Aquaristik-Neulinge und ist besonders nützlich in einem frisch einzufahrenden Becken.

Im Unterschied zur Nixkrautähnlichen Wasserpest, mit der die Dichtblättrige Wasserpest häufig verwechselt wird hat sie breitere Blätter und keinen gezackten Blattrand.

Wenn ein besonders schneller Wuchs dieser Pflanze erwünscht wird, kann sie einfach mit viel Licht versorgt werden. Eine hohe Beleuchtungsintensität lässt die Pflanze nicht nur besonders schnell wachsen, sondern sorgt auch dafür das die Wasserpest noch enger mit Blättchen besetzt ist.

Am besten gedeiht die Pflanze bei Temperaturen von Maximal 26 Grad, obwohl sie bis zu 28 Grad verträgt. Die Pflege besteht im Wesentlichen darin, die Pflanze regelmäßig zu beschneiden.

Krause Wasserähre

Aponogeton crispus, Krause Wasserähre
Krause Wasserähre, Foto: Drhyperlaur
  • Wissenschaftlicher Name: Aponogeton crispus
  • Beleuchtungsanforderungen: hoch
  • Wasserbedarf: 5,0 – 8,0
  • Temperatur: 24- 32 °C
  • Maximale Größe: 50 cm
  • Vermehrung: Samen
  • Pflegestufe: Leicht bis mäßig

Die schnellwüchsige Krause Wasserähre stammt aus Sri Lanka, wo sie in sumpfigen Gebieten und saisonalen Teichen wächst. Die Pflanze ist nicht besonders anspruchsvoll, sie wächst jedoch am besten mit viel Licht. Am besten gedeiht die Wasserähre in weichem, leicht saurem Wasser und einem nährstoffreichen Bodengrund.

Obwohl sie meist in Teichen auf Sri Lanka vorkommt, die nur in der Regenzeit gefüllt sind, benötigt sie keine eigentliche Ruheperiode im Aquarium. Die gekräuselte Wasserähre ist eine weitere großartige Möglichkeit, natürliche Schönheit und Leben in Ihr Aquarium zu bringen, ohne dass Sie sich Sorgen um Überdüngung oder übermäßige Beleuchtung machen müssen.

sera aquarium

Rotstängliges Tausendblatt

Myriophyllum Pinnatum, Rotstängliges Tausendblatt
Rotstängliges Tausendblatt
  • Wissenschaftlicher Name: Myriophyllum Pinnatum
  • Beleuchtungsanforderungen: niedrig bis mittel
  • pH-Wert: 6,1 – 6,5
  • Temperatur: 18 bis 25 °C
  • Maximale Größe: 4 Fuß
  • Vermehrung: Stecklinge
  • Pflegestufe: Einfach

Beheimatet ist das Rotstänglige Tausendblatt in Sümpfen und schlammigen Gewässerufern im Südosten von Nordamerika und auf der Insel Kuba.

Ihre Blätter sind in sehr feine Segmente zerteilt und ihre Stängel erreichen in der freien Natur eine Höhe bis zu 2 m. Die einzelnen Blätter werden unter Wasser bis zu 4 cm lang und haben haarfeine Fiederpaare. Im Aquarium gehalten erreichen die Blätter nur 2 bis cm. Die Stängel des Rotstängligen Tausendblatts sind rötlich braun.

Sie ist eine sehr gute anfängerfreundliche, schnell wachsende Pflanze, die bei optimalen Bedingungen bis zu 2,5 cm in der Woche wächst und kann eine Wuchshöhe von 1,5 m erreichen.

Obwohl sie so schnell wächst, benötigt sie nicht viel Licht, allerdings ist ihre Wuchsgeschwindigkeit dann wesentlich langsamer. Idealerweise sollte sie mit einer moderaten Beleuchtung von mindestens 0,5 Watt pro Liter und einem Vollspektrum-Aquarienlicht versorgt werden.

Blütenstielloser Sumpffreund

Limnophila Sessiliflora, schnell wachsender Blütenstielloser Sumpffreund
Blütenstielloser Sumpffreund
  • Wissenschaftlicher Name: Limnophila Sessiliflora
  • Beleuchtungsanforderungen: mittel
  • pH-Wert: 6,1 – 6,5
  • Temperatur: 22 bis 28 °C
  • Maximale Größe: 50 cm
  • Vermehrung: Stecklinge
  • Pflegestufe: Einfach

Der feinfiedrige, hellgrüne Blütenstiellose Sumpffreund aus dem tropischen Asien wächst sehr schnell mit geringen Ansprüchen, bei weichem bis harten Wasser. Wenn die Pflanze sich der Wasseroberfläche nähert und viel Licht bekommt, färben sich die Spitzen der Blätter rot.

In einem eingefahrenen Aquarium mit ausreichend Nährstoffen wächst sie ziemlich schnell und muss regelmäßig getrimmt werden. Die Vermehrung lässt sich leicht durch das Einpflanzen von Stecklingen bewerkstelligen. Die Limnophila Sessiliflora können Sie hier im Shop kaufen.

Titelbild: Vera Kratochvil