Soil

Soil für Aquascaper und Garnelenhalter

Kies | Soil | Substrate | Naturboden | Sand

Zeigt alle 3 Ergebnisse

Aquarium Soil Substrat

Soil ist heutzutage eine beliebte Substratoption, insbesondere für Aquascaper und Garnelenhalter, da seine Größe, Struktur, dunkle Farbe und Form eine auffällige natürliche Leinwand in einem Aquarium bieten. Bodensubstrate werden durch ein spezielles Herstellungsverfahren hergestellt, das hohen Druck und Wärme erfordert und mineralstoffreichen vulkanischen Boden in leichte, körnige, voluminöse Substrate umwandelt. Der Boden trägt dazu bei, die Bedingungen zu unterstützen, auf die alle Aquarianer hoffen: kristallklares Wasser und eine Fülle üppiger, gesunder Pflanzen!

Perfekt für bepflanzte Aquarien

Es gibt eine Reihe von Bodensubstraten auf dem Markt, die jedoch nicht alle gleichermaßen hergestellt werden. Zu den überlegenen Bodenprodukten zählen solche, die aus vulkanischen Gebieten stammen, wie beispielsweise JBL Proscape Plant Soil. Vulkanische Bodensubstrate enthalten eine Reihe nützlicher Verbindungen wie Kalium und Eisen, von denen Pflanzen stark profitieren. Darüber hinaus enthalten einige Bodensubstrate eine Phosphorverbindung, die die leicht saure Wasserchemie unterstützt, die die meisten Pflanzenarten bevorzugen.

Die Wurzelsysteme erfüllen für die meisten Pflanzen eine wichtige Funktion, die nicht nur als Ankerpunkt fungiert. Wasserpflanzen verwenden ihre Wurzeln, um Nährstoffe aus dem Substrat zu extrahieren die dann durch die Stängel nach oben transportiert werden. Durch die leichte Struktur der Bodensubstrate können sich wachsende Wurzeln leicht über sie erstrecken. Im Gegensatz dazu können dichte, harte Substrate wie Kies das Pflanzenwurzelwachstum behindern und die Bildung eines gesunden Wurzelsystems hemmen.

Welchen Fisch bei Verwendung von Soil Substraten

So attraktiv Bodensubstrate auch sind, sie eignen sich für einige Fischarten besser als für andere. Im Allgemeinen ist der Boden eine bessere Wahl für Aquarien mit kleineren, empfindlicheren Arten – Zwerge und kleinere Arten von Tetras, Rasboras, Anabantiden, Lebendgebärenden und Zwergbuntbarschen sind eine sichere Wahl. Bodensubstrate werden nicht für Goldfische, große Buntbarsche, große Welsarten, Schmerlen oder andere Grabungsarten empfohlen, von denen bekannt ist, dass sie Zeit damit verbringen, den Boden eines Aquariums neu zu ordnen.

Einrichtung, Lebensdauer und Wartung

Bei der ersten Einrichtung eines Aquariums mit einem Bodensubstrat sollten Sie den Boden in kleinen Mengen vorsichtig mit einem Sieb abspülen. Dies verringert die Trübung, sobald das Aquarium gefüllt ist, da die feinen Partikel aus dem Soil, die sonst im Wasser suspendiert worden wären, weggespült werden. Darüber hinaus wird durch das Spülen von Bodensubstraten der Nährstoffgehalt des Bodens in keiner Weise verringert.

Wenn Sie ein Bodensubstrat mit einer anderen Art von Substrat (Sand, Kies usw.) mischen, seien Sie vorsichtig, da dies dazu führen kann, dass der Boden vorzeitig zusammenbricht. Im Allgemeinen sollte der Boden aufgrund seiner zerbrechlichen Natur auf andere Substrate gelegt werden, um die Vorteile seiner porösen Struktur zu nutzen. Eine bessere Alternative besteht darin, eine physikalische Trennung zwischen den Substraten herzustellen: zum Beispiel Soil im hinteren Teil des Aquariums, um den Pflanzen zu helfen, und Sand im vorderen Bereich für ästhetische Zwecke. Dies erleichtert die Wartung und gewährleistet die volle Lebensdauer des Soils, die typischerweise 1,5 bis 2 Jahre beträgt.